Employer Branding

Zufriedene Angestellte für mehr Effizienz und ein besseres Betriebsklima

Unternehmen stehen im Wettbewerb um die besten Mitarbeiter. Deshalb müssen sie als Arbeitgeber attraktiv erscheinen. Maßnahmen, die dazu dienen Mitarbeiter zu gewinnen oder zu binden und die Unternehmenskultur zu verbessern werden als Employer Branding bezeichnet. Auch die Pflege eines Unternehmensimage und das Talent Management zählen zum Employer Branding. Bei dieser Art des Marketings beeinflusst das Unternehmen selbst seine Außenwahrnehmung mithilfe von Kampagnen. Im Gegensatz zum historisch gewachsenen Image des Unternehmens, das durch Berichte in den Medien entsteht, bauen Unternehmen ein eigenes Markenimage auf, um potenzielle Mitarbeiter besser zu erreichen und eigene stärker zu motivieren.

Employer Branding zielt darauf ab, die Effizienz der Personalrekrutierung der Bewerber zu steigern. Eine höhere Identifikation mit dem Unternehmen und der Aufbau einer emotionalen Beziehung führen zu höherem Interesse an der Mitarbeit in der Firma. Gleichzeitig lässt sich so ein Wir-Gefühl erzeugen, das die Bindung der Angestellten an ihr Unternehmen verbessert. Zu den möglichen Maßnahmen gehören Imagekampagnen, die Vorstellung von bestimmten Mitarbeitergruppen in der Öffentlichkeit oder Maßnahmen, die dazu auffordern, sich aktiv um eine Stelle in dem betreffenden Unternehmen zu kümmern.

Employer Branding ist attraktiv, wenn qualifizierte Fach- und Führungskräfte knapp werden. Eine Arbeitgebermarke bietet aber über das Recruiting hinaus ein Potenzial sich mit dem Unternehmen zu identifizieren, die Leistung zu steigern oder den Krankenstand zu senken. Das ist besonders für Unternehmen wichtig, die durch Employer Branding ein eigenes Image aufbauen möchten, um sich von der Konkurrenz positiv abzuheben. Mehr und mehr wird für das Employer Branding auch das Internet eingesetzt. Ein modernes CMS wie Wordpress oder Typo3 bietet viele Möglichkeiten der Interaktion; von der positiven Darstellung über den Call of Response bis zur Bewerbung. Auch Shoplösungen lassen sich zur Imagepflege einsetzen, zum Beispiel für Werbemittel, die den Markenkern des Unternehmens transportieren. Wichtig ist die dauerhafte und kontinuierliche Pflege des Images durch Employer Branding, damit es unabhängig von wirtschaftlichen Schwankungen erhalten bleibt.

Referenzen