So konvertieren Sie auch schwierige Kunden

Wie aus Zugriffen Einkäufe werden

Wenn Ihr Magento- oder Shopware-Shop stets gute Zugriffszahlen erreicht, steht fest, dass Interesse für Ihre Artikel beziehungsweise Ihre Dienstleistungen besteht und Ihre Seite für Gesprächsstoff sorgt. Super! Die größte E-Commerce-Hürde haben Sie damit bereits genommen. Nun möchten Sie natürlich, dass diese Zahlen wachsen. Aber wie? Auch ohne großes Marketing-Budget lassen sich hier oft problemlos Resultate erzielen.

Lassen Sie uns mit Ihrem Dashboard Ihres Analytics-Tools, beispielsweise Google Analytics oder eConda, beginnen: Wie tief navigieren Kunden auf Ihrer Seite? Ausstiege von Schaufenster-Bummlern sind normal. Wir wollen die ernsthaft interessierten Käufer ausfindig machen: Leute, die Ihre Widerrufsbelehrung lesen, Ihre Kundenmeinungen aufrufen und die FAQs checken. Dies sind in der Regel diejenigen, die Ihre Artikel und deren Preise mögen, jedoch aus irgendeinem anderen Grund ihren Einkauf nicht abschließen.

Hier sind einige mögliche Gründe:

 

Ihre AGB sind nicht klar verständlich oder zu strikt für den Kunden

Online einzukaufen ist praktisch, aber Kunden achten auch auf Sicherheit. Sie möchten wissen, ob sie Produkte auf einfachem Weg zurücksenden können oder ob es schnelle Kontaktmöglichkeiten bei Serviceproblemen gibt. Während Sie als Shopbetreiber vielleicht von Rücksendungen abraten erwarten Käufer einen guten Versand- und Retouren-Service. Unabhängig davon ob Ihre Richtlinien klar und kundenfreundlich sind kann es sein, dass potentielle Käufer deshalb bei einem Ihrer Mitbewerber einkaufen, obwohl Ihre Preise gut sind. Achten Sie auf die richtige Balance für Sie und Ihre Kunden.

 

Preisschock im Warenkorb 

Wenn Ihre Strategie darauf beruht, Kunden mit Preisen anzulocken, die Ihre Konkurrenz ausstechen, nur um sie dann mit saftigen Verpackungs- und Versandkosten zur Kasse zu bitten, haben Sie wahrscheinlich schon den Grund für Ihre Checkout-Abbrüche gefunden.

Hohe Rücknahmegebühren können ebenso der Übeltäter sein. Sie möchten die Retouren reduzieren – aber bitte nicht auf Kosten des Gesamtumsatzes. Auch hier ist das Finden der richtigen Balance wieder der Schlüssel. Führen Sie A/B-Tests durch um das Gleichgewicht für Sie und Ihre Kunden zu finden. Shopsysteme wie Magento, Shopware oder Oxid eShop bringen hierfür bereits alle Voraussetzungen mit.

 

Online-Shopper wollen flexible Versandoptionen 

Kostenloser Versand steht bei Käufern hoch im Kurs und wird immer mehr zum Standard. Eventuell ist dies mit Ihrem Budget nicht vereinbar, aber vielleicht können Sie einige Zahlen hin und her schieben um dennoch einen Gratisversand zu ermöglichen. Ausprobieren wird zeigen, was für Ihr Geschäft am besten funktioniert. Stellen Sie nur sicher, dass sich die Besucher Ihres Onlineshops auf den kostenfreien Versand aufmerksam gemacht werden, wenn Sie diesen anbieten. Bewerben Sie ihn auf Ihrer E-Commerce-Plattform an jeder möglichen Stelle und lassen Sie Ihre Kunden wissen, dass im Checkout keinerlei Zusatzkosten auf sie zukommen!

Durch das Internet bildet die ganze Welt Ihre potenzielle Kundenbasis. Sollten Sie keinen Versand ins Ausland anbieten, jedoch einige Zugriffe von außerhalb Ihres Landes erhalten, haben Sie einen weiteren Grund aufgedeckt, weswegen einige Leute nicht zum Abschluss kommen und können überlegen, zukünftig auch einen Auslandsversand anzubieten.

 

Sie sind nicht mobil-freundlich 

Sollten Sie Ihr Design in den vergangenen zwei Jahren nicht generalüberholt haben liegt hier wohl Ihr größtes Problem. Studien zeigen, dass knapp 50 Prozent der Kunden der Top-Händler mobil einkaufen. Smartphones und Tablets sind heutzutage allgegenwärtig und Ihr Seitendesign muss dies berücksichtigen. Solange Sie kein Responsive Design haben, um Ihre Waren und Angebote den Kunden auch auf Mobilgeräten so benutzerfreundlich wie nur möglich zu präsentieren, werden diese Ihren Shop frustriert verlassen. Und frustrierte Kunden kommen selten zurück. Glücklicherweise lässt sich ein Responsive Design mit den aktuellen Versionen von Magento oder Shopware vergleichsweise einfach umsetzen.

 

Kunden haben Vertrauensprobleme mit Ihrem Online-Shop 

Ihre Kunden wissen, dass Datenschutzverletzungen mittlerweile viel zu häufig begangen werden. Sie hören dies zur Genüge in den Nachrichten, was sie nervös werden lässt online einzukaufen. Oder noch schlimmer: Ihre Daten wurden bereits verletzt – vielleicht sogar mehr als einmal. Gerade diese Klientel möchte Ihre Einkäufe und Zahlungen geschützt und verifiziert wissen. Bestenfalls von einer vertrauenswürdigen dritten Partei. Falls dies noch nicht geschehen ist sollten Sie daher Ihren Shop von einem unabhängigen Dienstleister wie beispielsweise TrustedShops verifizieren lassen. Platzieren Sie Ihre Siegel  dort, wo der Besucher Sie sofort sehen kann – vor allem im Warenkorb und auf Login-Seiten. Erklären Sie Ihren Kunden, dass deren Sicherheit für Sie und Ihr Geschäft von hoher Bedeutung ist. Wenn Sie die Vorteile, die Ihre Kunden durch die Verifizierung Ihres Shops genießen während des gesamten Kaufprozesses anzeigen minimiert das nicht nur die SicherheitsbedenkenIhrer Kunden, sondern reduziert auch etwaige Fragen zur Echtheit der Produkte, Lieferzeit und dem Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Optimierung Ihres Shopsystems und stehen Ihnen bei Fragen selbstverständlich gerne unter der Rufnummer +49 7121 697 10 10 oder per E-Mail unter info[at]7thsense.de zur Verfügung.

Referenzen