So verbessern Sie Ihr E-Mail-Marketing im E-Commerce

Obwohl die Popularität von Social Media im E-Commerce immer weiter ansteigt, ist und bleibt das E-Mail Marketing eines der mächtigsten E-Commerce-Marketing-Tools zum Gewinnen von Kunden. In der Tat werden rund 7% aller E-Commerce Kunden durch E-Mail-Marketing akquiriert, und wird damit nur von der Online-Suche (mit 15,8%) übertroffen. Wenn Sie mehr Leads gewinnen möchten, mehr Interessenten in Ihrem Sales Funnel halten möchten, sie in Kunden umwandeln und Ihren Umsatz steigern wollen, dann sollten Sie einen genaueren Blick auf diese 7 Tipps werfen, die zum Erfolg Ihres E-Mail-Marketings im Jahr 2015 beitragen werden.

 

1. Relevanz ist der Schlüssel

Erfolgreiches E-Mail Marketing im E-Commerce beginnt mit der Segmentierung Ihrer Kundenliste. Ein und dieselbe Promotion wird nicht für all Ihre Kunden passen. Wenn Sie beispielsweise Herren- und Damenmoden verkaufen und eine Werbe-Mail für eine Rabattaktion auf Herrenhemden an all Ihre Kunden versenden, wird sich die Hälfte Ihrer Kunden nicht angesprochen fühlen. Schlimmer noch, Frauen, die diese E-Mail öffnen, könnten davon ausgehen, dass Ihre Aktionen nicht für sie bestimmt sind und daher Ihre E-Mails künftig gar nicht mehr öffnen. Eine Studie des E-Mail-Service Providers MailChimp ergab, dass sich beim segmentierten Senden von Werbe-E-Mails die Öffnungsrate um rund 14% und die Klickraten um rund 15% erhöhten. Segmentierung reduziert außerdem die Absprungraten, Spam-Meldungen und Abmeldungen von Ihrem Newsletter.

2. Berücksichtigen Sie alle Geräte

53 % aller E-Mails werden mittlerweile auf einem mobilen Endgerät geöffnet. Es ist daher wichtig, ein ansprechendes Responsive Design für diese Viewports zu einem Teil Ihrer E-Commerce E-Mail-Marketing-Strategie zu machen. Dank Responsive Design kann sich das Layout Ihrer E-Mail an das von Ihrem Kunden gerade verwendete Gerät anpassen. Denn unabhängig davon, ob er die Mail auf seinem Laptop, Tablet oder Smartphone öffnet: Die Darstellung muss den Benutzer ansprechen. E-Mails mit ansprechendem Design zeigen laut einer Studie einen Anstieg der Click-Trough-Rate von bis zu 63% sowie einen Anstieg der Abschlussraten um 18%. Diese Zahlen können Sie einfach nicht ignorieren.

3. Seien Sie persönlich

Personalisierte E-Mails sind eine der einfachsten und effektivsten Möglichkeiten, die Aufmerksamkeit Ihrer Interessenten und Kunden zu gewinnen. Denn bei der E-Mail-Flut, der sie täglich ausgesetzt sind ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Ihre E-Mail überlesen wird, sofern sie nicht heraussticht. Die Personalisierung einer Marketing-Mail verbessert die CTR um rund 14% und die Conversion Rate um rund 10%. Personalisierte Betreffzeilen und Calls-to-Action sind besonders überzeugend:

Betreffzeilen: Emails mit personalisierten Betreffzeilen haben eine 26% höhere Öffnungsrate als nicht-personalisierte E-Mails.

Calls to Action: Personalisierte Handlungsaufforderungen (CTAs) haben eine 42% höhere view-to-submission-rate als CTAs, die unverändert für alle Website-Besucher dieselben sind.

4. Lassen Sie die Automatisierung für Sie arbeiten

Verwenden Sie Marketing-Automatisierung, um Ihre Leads fortlaufend zu pflegen. Dies ermöglicht es Ihnen, systematisch in Kontakt zu bleiben und zielgerichtete Inhalte an Ihre unterschiedlichen Kundenlisten zu senden; egal in welcher Phase des Kundenlebenszyklus sich diese jeweils befinden. Letztlich sollten Sie so viele Interaktionen wie nur möglich automatisieren und Ihren Interessenten zum geeignetsten Zeitpunkt genau die relevanten Inhalte zukommen lassen, die sie sich wünschen. Drei der beliebtesten Marketing-Automatisierungen sind:

Warenkorb Erinnerungen

Erinnerungen basierend auf dem Suchverlauf des Kunden in Ihrem Shop

Cross-Selling-E-Mails

5. Nutzen Sie die Kraft der Betreff-Zeile

E-Mail-Betreffzeilen kommen buchstäblich an erster Stelle Ihres E-Mail-Marketings. Je nachdem, wie Sie diese schreiben, sind sie entweder das erste oder das letzte , was Ihr Interessent oder Kunde von Ihrer E-Mail sieht. Generell sollten Betreffzeilen möglichst knapp und beschreibend sein. Stellen Sie sicher, dass sie personalisiert und auf die Bedürfnisse und Wünsche der ausgewählten Empfängerliste ausgerichtet ist.

6. Untermauern Sie Ihre Nachricht mit Bildern

Bilder helfen, den Blick und die Aufmerksamkeit Ihres Lesers einzufangen. Bilder helfen dabei, die Geschichte Ihres Angebots oder den Grund Ihrer Kontaktaufnahme zu erzählen. Bilder tragen genauso viel - oder sogar noch mehr - zu Conversions bei, wie der Text Ihrer E-Mail. Stellen Sie sicher, dass die Bilder Ihre Kunden dazu animieren, Ihre Webseite zu besuchen. Und denken Sie daran, die Bilder gut klickbar zu machen.

7. Ihre Call-to-Action muss überzeugend sein

Nach viel Zeit, Geld und Mühe, die in Marketing-E-Mails gesteckt werden, scheitern viele E-Commerce-Unternehmen daran, eine starke CTA, welche noch immer Sinn und Zweck aller Bemühungen ist, zu vermitteln. Verwenden Sie Ihre Betreffzeile, Bilder und Texte, um eine einzige stimmige und überzeugende CTA zu kommunizieren. Mehrere verschiedene unzusammenhängende CTAs können Ihre Leser in den wenigen Sekunden, in denen sie Ihre E-Mail anschauen, irritieren und verunsichern. Vermeiden Sie diese Verwirrung, indem Sie die gewünschte Wirkung glasklar ausdrücken.

Referenzen