Social Enterprise

Vom sozialen zum vernetzten Unternehmen

Jedes Unternehmen ist sozial. Mit dem Begriff Social Enterprise wird ein vernetztes Unternehmen bezeichnet, dass die Social Media Services nutzt. Es gibt eine ganze Reihe von Services und Strategien, die ein Unternehmen nutzen kann, um seine Kommunikation zu erleichtern. Potenziale bieten die Medien für das Personalmanagement, die interne Kommunikation, die Kommunikation mit dem Kunden, die Kundengewinnung und der Kundenservice. Um aus einem Unternehmen ein Social Enterprise zu machen, empfiehlt es sich einen Plan zu erarbeiten, der die Ziele und Richtlinien für die Nutzung enthält. Außerdem muss der Erfolg der Maßnahmen überprüft werden, damit gegebenenfalls Korrekturen möglich sind.

Meist ist ein Social-Media-Plan von der Branche abhängig. Ein Finanzunternehmen muss diskret agieren und benötigt strengere Richtlinien für Social Media als der Hersteller eines Schokoriegels. Neben der Transparenz spielt die Informationsmenge eine Rolle. Im Kundenkontakt ist es wichtig, relevante Informationen gezielt zu kommunizieren, statt den Kunden mit Informationen zu überfluten. Außerdem spielen Fragen der Netikette eine Rolle. Es sollte klar sein, welche Spielregeln in einem Social Enterprise im Sinne einer Corporate Communication eingehalten werden müssen. Das betrifft nicht nur die Art der Informationen, sondern auch Sprache und Stil. Diese Aspekte erfordern nicht nur eine Planung, sondern auch die Regulierung der einzelnen Aktivitäten. Die Frage "Wer darf was?" muss für alle Bereiche eines Social Enterprise festgelegt werden. Entscheider und Prozesse müssen festgelegt werden und innerhalb des Unternehmens kommuniziert werden. Bereits kommunizierte Informationen erfordern hingegen keine besondere Freigabe.

Neben der Planung kann auch die Schulung von Mitarbeitern Teil des Transfers zum Social Enterprise sein. Sie ist Teil der Integration von Social Media in den Unternehmensalltag. Auch die technische Einbindung kann Teil eines Konzepts für ein Social Enterprise sein. Planung und Umsetzung können gemeinsam mit einem Unternehmen erarbeitet werden, das für die externe Kommunikation zuständig ist. Lösungen wie Magento, Shopware, OXID eSales und TYPO3 haben Schnittstellen zu den Social-Media-Netzwerken und können dazu beitragen, dass aus einem sozialen Unternehmen ein Social Enterprise wird.

Referenzen