Zeit & Geld sparen: 5 zentrale Features für B2B-Online-Shops

Ein altes Sprichwort, dem bislang noch jeder zustimmen konnte, lautet: "Zeit ist Geld". Dies gilt natürlich auch im Online-Handel. Gerade bei B2B-Shops gibt es hier jedoch einige Features, die bei der Umsetzung häufig nicht berücksichtigt oder gar vergessen werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob mit Magento, Shopware, Hybris oder OroCommerce als Framework gearbeitet wird.

 

1. Firmenkonten mit unterschiedlichen Rollen und Rechten

Viele Firmen benötigen mehr als nur einen Account. Manche Mitarbeiter sind für die Bezahlung zuständig, andere recherchieren nur nach Artikeln, die in den einzelnen Abteilungen des Unternehmens benötigt werden. Es ist deshalb sinnvoll, für jede Firma unterschiedliche Konten mit jeweils eigenen Rechten und Funktionen anlegen zu können.

 

2. Verschiedene Einkaufswagen

Im B2B-Bereich kommt es häufig vor, dass bestimmte Waren in einem großen Kontingent gekauft werden müssen. Allerdings benötigen Ihre Kunden dann nicht unbedingt die gesamte Lieferung sofort, sondern in Etappen. Denken Sie beispielsweise an die Baumaterialien von Häusern. Im klassischen analogen Handel sind solche Deals kein Problem. Im Online-Geschäft sind sie hingegen bis heute nur selten realisierbar. Dabei gibt es hierfür mit unterschiedlichen Einkaufswagen, die abweichende Lieferdaten gestatten, eine bewährte und einfache Lösung.

 

3. Endkunden-Angebote

Einkäufer denken bereits beim Bestellen ihrer Waren im B2B-Shop daran, wie Sie die erworbenen Artikel an den Endkunden weitergeben möchten. Eine große Erleichterung für sie sind deshalb Tools, die es schon im B2B-Shop gestatten, die Marge zu errechnen oder spezielle Endkunden-Angebote zu erstellen.

 

4. Guthabeninformationen

Im B2B-Online-Shop arbeiten viele Anbieter mit aufladbaren Konten. Es ist, um dem Kunden eine bestmögliche Transparenz zu bieten, deshalb sinnvoll, den Kontostand ständig einzublenden. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie in Ihrem Shop bestimmten Kunden einen gewissen Kreditrahmen einräumen möchten.

 

5. Einkaufswagen in eine "Anfrage"-Liste umwandeln

Hierbei handelt es sich um ein Feature, das eigentlich bereits ein "Must have" ist. Kunden können Produkte anschauen, sie in den Einkaufswagen legen und diesen dann in eine "Anfrage"-Liste umwandeln. Diese können die Kunden an Sie als Verkäufer senden, um so über den Preis zu verhandeln. Viele B2B-Kunden machen ein solches Feature sogar zur zwingenden Bedingung, um weiterhin irgendwo zu shoppen.

Referenzen