Deutsche Augenoptik AG

„Es ist immer wieder die ausgesprochen hohe Professionalität, die uns in der Zusammenarbeit mit 7thSENSE beeindruckt. Alle Fragen zu unserem E-Commerce System, das aufgrund seiner vielen Preislisten und Kundengruppen nicht gerade simpel ist, werden kompetent beantwortet und analysiert. Dabei ist 7thSENSE immer in der Lage, sich auf die Anforderungen unserer WaWi einzustellen und auch ausgefallene Wünsche umzusetzen.“

Firmenprofil

Die im baden-württembergischen Mühlacker ansässige Deutsche Augenoptik AG wurde 1996 als Metzler MailShop GmbH gegründet. Hervorgegangen aus der Metzler-Gruppe, einem weltweit bekannten Hersteller von Brillenfassungen, konnte sie sich innerhalb kurzer Zeit zu einem der größten Ausrüster für unabhängige Augenoptiker entwickeln. Mit ihren derzeit über 100 Mitarbeitern versorgt die Deutsche Augenoptik AG heute über 7.000 Augenoptiker in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Tschechien mit Brillengläsern, Fassungen, Einzelteilen, Werkzeugen und Arbeitsgeräten.

Anforderungen

Ziel des Projekts war die Entwicklung eines B2B-Shops für die Kunden der Deutschen Augenoptik AG und ihrer Distributoren im In- und Ausland. Neben der Programmierung von umfassenden Möglichkeiten für die Verwaltung der Kundengruppen sowie deren Zugriffsrechte und Preislisten galt es dabei auch, die neue E-Commerce-Plattform an das von der Deutschen Augenoptik AG intern entwickelte ERP-System anzubinden und die Datenpflege im Shop an dessen Strukturen anzupassen.

Umsetzungsdetails

Als Framework des B2B-E-Commerce-Systems wurde die lizenzkostenfreie Magento Community Edition gewählt. Derzeit liegt es in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Tschechisch vor, akzeptiert drei verschiedene Währungen und verwaltet über 5.000 aktive Artikel.

Mit Ausnahme der CMS-Seiten und sonstigen redaktionellen Inhalten kann der komplette Magento-Shop direkt über das Warenwirtschaftssystem der Deutschen Augenoptik AG verwaltet werden. Zu diesem Zweck wurde von 7thSENSE eine Schnittstelle konzipiert und entwickelt, die das ERP über einen XML-RPC Webservice anbindet und so die Synchronisation der Daten über die Ansteuerung von Trigger-URLs ermöglicht. Neben den Kategorien, Artikelinformationen und Lagerbeständen können damit auch sämtliche Kundendaten, Adressen, Lieferscheine und Bestellinformationen übertragen werden. Dies gilt dabei selbst für offline – also beispielsweise per Telefon oder Fax – getätigte Bestellungen, die von den Kunden dann exakt wie ein über den Shop getätigter Auftrag in ihrem Account eingesehen werden können.

Die derzeit über 30.000 angelegten Kunden verteilen sich sowohl auf die Stores von fünf Distributoren – teilweise mit mehreren länderspezifischen Sub-Shops – sowie auf die Deutsche Augenoptik AG selbst. Registriert sich ein Kunde über das E-Commerce-System, so hat er in dem Anmelde-Formular die Möglichkeit, eine Kopie seines Gewerbescheins anzuhängen und so den Freischaltungsprozess zu beschleunigen. Um die Kunden nicht nur im Warenwirtschaftssystem, sondern bei Bedarf auch direkt über das Magento-Backend komfortabel verwalten zu können, wurden dort erweiterte Filter- und Sortierungsmöglichkeiten, beispielsweise nach ihrer Firmenzugehörigkeit, geschaffen.

Jeder der im Shop angelegten Kunden kann über die Kundenattribute einer Kundengruppe zugewiesen werden, die sowohl den Zugriff auf Kategorien, Produkte und CMS-Seiten sowie deren Sichtbarkeit im Hauptmenü als auch die verwendete Preisliste steuert. Die Kundengruppen können dabei selbstverständlich direkt über das ERP angelegt, gelöscht oder modifiziert werden. Die Pflege der Preislisten selbst erfolgt auf Produktebene. Nicht eingeloggte Besucher gelten als eigene Kundengruppe mit stark eingeschränkten Rechten – so können sie zwar beispielsweise eine Reihe von Kategorien und Produkten einsehen, erhalten jedoch keine Informationen über die Preise der einzelnen Artikel.

Die Zuweisung von Produktvarianten und deren Darstellung im Frontend des Shops erfolgt aufgrund der besonderen Datenpflege im ERP nicht auf Basis der sonst bei Magento üblichen konfigurierbaren Produkte. Diese würden zwingend mindestens ein Attribut – beispielsweise eine Farbe – voraussetzen, nach dem die Unterscheidung der einzelnen Varianten erfolgen kann. Da diese Form der strukturierten Datenerfassung in den im Warenwirtschaftssystem gepflegten Produkten nicht gegeben war und eine Umstellung der Tabellenstrukturen auf ERP-Seite einen erheblichen Zeit- und Kostenaufwand dargestellt hätte, wurde direkt in Magento die Möglichkeit geschaffen auch einfache Artikel miteinander zu verknüpfen und so seine verschiedenen Ausprägungen im Frontend des Shops abzubilden.

Um die verschiedenen Lager, welche von der Deutschen Augenoptik AG an über 20 Standorten gehalten werden, im E-Commerce-System abbilden und so das Fulfillment vereinfachen zu können, wurde die Lagerverwaltung von Magento stark erweitert: Für jedes der einzelnen Lager kann der Bestand auf Produktebene gesondert gepflegt werden. Bestellungen werden vor ihrer Übertragung an das ERP-System automatisch auf die passenden Lager aufgeteilt und können so direkt an diese weitergereicht werden. Zur Berechnung der tatsächlichen Versandkosten wird hierfür im Checkout eine Anfrage mit den Produkten im Warenkorb und den Lagern, in denen sie verfügbar sind, an das ERP gestellt und der von ihm zurückgelieferte Versandkostenbetrag in die Bestellung übernommen.

Doch nicht nur für die Deutsche Augenoptik AG selbst wurden hier neue Möglichkeiten zur Vereinfachung der Logistik geschaffen: Kunden haben die Option, während des Bestellprozesses eigene Kommissionierungs-Hinweise für die von ihnen bestellten Artikel einzugeben. Diese werden bei jeder Bestellung sowohl in ihrem Kundenkonto angezeigt als auch auf den vom Warenwirtschafssystem erstellten und in die E-Commerce-Plattform importierten Lieferscheinen ausgewiesen und erleichtern den Kunden hierdurch die interne Zuordnung der Ware nach ihrer Zustellung.

Weitere Features zur Verbesserung der Usability und Customer Experience bestehen in der Anbindung eines speziell auf die Datenpflege und Attributs-Struktur der Deutschen Augenoptik AG optimierten SOLR-Suchservers sowie eines auf jeder Produktdetailseite eingebundenen Rückruf-Formulars in dem die Kontaktdaten des Kunden auf Basis der im Benutzerkonto gepflegten Informationen direkt vorausgefüllt werden. Zusätzlich kann jeder Kunde, der am VIP-Programm der Deutschen Augenoptik AG teilnimmt, seinen aktuellen VIP-Punktestand direkt in seinem Account einsehen – auch hier werden die Daten direkt aus dem ERP-System geliefert und sind somit von Magento selbst unabhängig.

Das Shopsystem der Deutschen Augenoptik AG demonstriert eindrücklich, dass Magento das perfekte E-Commerce-Framework für den B2B-Bereich ist: Mit einem erfahrenen und kompetenten Entwicklerteam im Rücken lassen sich dabei bereits auf Basis der Magento Community Edition auch die  komplexesten Betriebsabläufe abbilden.

Case Study als PDF herunterladen
Projekt

Deutsche Augenoptik AG

Kunde

Deutsche Augenoptik AG

Markt

Optikerbedarf

Zielsetzung

Erstellung einer B2B-E-Commerce-Plattform

Bereich

Beratung & Consulting
Workshop
Design & Kreation
Konzeption
Web-Programmierung
Extension-Programmierung
Schnittstellen-Programmierung
ERP-Anbindung
Produktsuche
Providing
Support
Betreuung und Betrieb
Zahlungssysteme