Shopware
E-Commerce Systeme

Als langjähriger Shopware-Dienstleister bieten wir unseren Kunden umfangreiche Leistungen rund um alle Editionen des E-Commerce-Systems Shopware an. Von Konzeption und Design über die Implementierung bis hin zur Individualprogrammierung und der Entwicklung von Schnittstellen zu ERP-, CRM- und PIM-Systemen erhalten Sie bei uns alle Dienstleistungen aus einer Hand!

Sprechen Sie mit uns über Ihr Shopware-Projekt!

oder rufen sie uns an unter: T +49 (0) 7121 697 10 10

Firma*
Name*
E-Mail*
Telefon*
Formular

7thSENSE Profil

  • 33 Mitarbeiter an 2 Standorten
  • Shopware-Erfahrung seit 2008
  • Über 20 realisierte Shopware-Projekte
  • Qualität "Made in Germany"
  • Garantiert kundenorientierte Arbeit
Shopware Solution Partner
Service vom Spezialist

7thSENSE ist langjähriger Shopware-Partner und betreut eine Vielzahl
von High Traffic Shopware-Systemen auf der ganzen Welt.

mehr über 7thSENSE 

Referenzen

Shopware

Allgemeines

Der Name Shopware steht seit 2004 für ein E-Commerce-System aus deutschen Landen, das auch höchsten Anforderungen gerecht wird. Zu den derzeit über 18.000 Shopware-Kunden zählen namhafte Unternehmen wie Blaupunkt, Wacom, die Deutsche Bahn und ImmobilienScout24 - sicherlich auch, weil die bereits in der Grundversion hervorragende Usability von den Experten der Shoplupe GmbH bestätigt wurde.

Seit der 2010 eingeführten Shopware-Version 3.5 existiert die E-Commerce-Plattform auch in einer lizenzkostenfreien Community Edition. Schon die Community Edition bietet sämtliche Funktionalitäten, die kleine Unternehmen für einen erfolgreichen Einstieg in den E-Commerce benötigen. Wie alle anderen Shopware-Editionen ist natürlich auch die Community Edition quelloffen und somit beliebig erweiterbar.

Hier finden Sie weiterführende Informationen zu den Shopware Funktionen, sowie zu den für Shopware erhältlichen Warenwirtschaftssystemen und Zahlungssystemen.

Für Fragen zu Ihren individuellen Anforderungen stehen wir Ihnen gerne jederzeit unter +49 (0)7121 697 10 10 zur Verfügung.    

Vorteile

  • Innovative Marketing-Tools integriert.
  • Flexibel erweiterbares System mit hoher Skalierbarkeit.
  • Einfach bedienbares Backend im Look & Feel von Windows.
  • Leichte Anpassung von Standardtexten und E-Mails - auch ohne Programmierkenntnisse!
  • Von TrustedShops vorzertifiziert, somit sehr leichter Erhalt des Gütesiegels!
  • Einfache Installation von Erweiterungen über den integrierten Plugin-Manager.
  • Viele Schnittstellen zu Payment- und Shipping-Anbietern sowie Marketplaces bereits kostenlos verfügbar.

Umsatzsteigernde Funktionen

  • Automatisiertes Cross-Selling: Produktvorschläge machen Ihre Besucher auf weitere interessante Artikel aufmerksam.
  • Bundle-Produkte: Prozentuale oder feste Rabatte für Artikel, die zusammen angeboten werden.
  • Bonus-System: Beim Kauf erhaltene Treuepunkte können gegen Guthaben oder Promo-Artikel eingetauscht werden.
  • Prämienartikel: Erhöhen Sie Ihre Warenkörbe mit kleinen Zusatzgeschenken ab einem beliebigen Warenwert.
  • Live-Shopping: Zeitlich begrenzte Sonderangebote, die an prominenter Stelle direkt auf der Startseite präsentiert werden.
  • Produktberater: Ein simulierter Dialog hilft Ihren Kunden dabei, die für sie passenden Artikel zu finden.

Häufig gestellte Fragen zu Shopware

Welche Features zur Customer Activation bietet Shopware?

Gleich in der Übersichtsseite des Administrator-Bereichs bietet Shopware eine Kern-Kennzahl, die eine interessante Benchmark dafür ist, wie viele Kunden bei Ihnen bestellen und welche einfach nicht anbeißen wollen. Anhand dieser Kennzahl können wir Optimierungspotential erkennen und die Wertbeiträge der Kunden steigern. In einem ersten Schritt könnten wir für Sie die unterschiedliche Belegung zweier verschiedener Kennzahlen austesten, um die Deckungsbeiträge zu erhöhen:

Definition von Coupon-Artikeln

Im Artikelstammsatz jedes einzelnen Artikels lässt sich definieren, ob dieser Artikel ein sog. "Coupon-Artikel" sein soll. Dies würde bedeuten, dass ein Kunde, der ein oder mehrere Stück dieses Artikels kauft, zusätzlich einen Coupon erhält. Befristen Sie diesen Vorteilscoupon mit einer geringeren Laufzeit als die durchschnittliche Zeitdauer bis zur Wiederbestellung ist, dann aktivieren Sie den Kunden die Bestellung früher auszulösen.

Mit der Versandkostenfreiheit Interessenten überzeugen

Eine weitere Möglichkeit des Aktivierens von Kunden ist es, die Bestellung vollkommen risikofrei zu gestalten. Dafür können im Rahmen von Sonderaktionen oder auch allgemein Kriterien für die Versandkostenfreiheit definiert werden. Mit der Möglichkeit der risikolosen Bestellung können Sie im besten Fall die Conversionrate vervielfachen. Wir kennen die richtigen Formulierungen, Wertgrenzen und Gestaltungskriterien um diese Aktion erfolgreich umsetzen zu können.

Bringt Shopware Funktionen zur Erhöhung des User Engagement mit?

Die Nutzer der heutigen Zeit sind sehr durch umfangreiche Artikelbeschreibungen, Fotos und Anwendertipps verwöhnt. Leider klicken sie oft viel zu schnell weiter und verlassen den Online-Shop ohne einen Einkauf getätigt zu haben. Doch genau dagegen sollte eine gute Shopsoftware gewappnet sein: Shopware bietet die Möglichkeit eine Blog-Funktion zu integrieren.

Dank unserer Erfahrung können wir Ihnen sehr leicht sagen: Exklusive Vorabberichte oder Tests finden ebenso Gefallen wie Berichte und Diskussionen zu den schönsten Strecken (bei Outdoor-Artikeln), dem starken Auftritt (Mode und Accessoires) oder auch Verwendungsratschläge. Nutzen Sie deshalb die Blog-Funktion, um die Besucherzahl zu steigern und Ihre Besucher einzubinden: Das Freischalten einer Kommentar-Funktionermöglicht, dass sich die Nutzer beteiligen und eine höhere Bindung zum Shop entwickeln können.

Eine weitere Möglichkeit das User Engagement zu erhöhen ist die Einführung von Liveshopping-Events. Hinter einem Artikelstammsatz kann die Funktion "Liveshopping" in Kombination mit "keine Bestellungen ohne Bestand" annehmen festgelegt werden: Dann sinkt oder steigt der Preis im Minutentakt. Zu Beginn des Liveshopping Events werden sich jede Menge Kunden einloggen und mitfiebern.

Allerdings sollten Sie hier alles richtig machen, um nicht Deckungsbeiträge zu verschenken oder Kunden zu vergraulen. Wir sagen Ihnen welche Rabatthöhe am effektivsten wäre und welche Aktionen wirklich schlagkräftig sein werden.

Welche Möglichkeiten zur Customer Segmentation bringt Shopware mit?

Shopware bringt unterschiedliche Möglichkeiten mit, mit denen Sie die Stammkunden-Eigenschaft von Kunden entweder sofort oder zeitverzögert bonifizieren können. Ausgehend von einer Übersicht der Kundenumsätze, der Conversionrate und auch der Kundengruppen (Individual-/Shopkunde oder Händler) können Sie softwaregestützt verschiedene Strategien fahren. Dabei können wir Sie bezüglich der wirksamsten Rabattsätze oder auch Incentivierungen unterstützen.

1.) Der Gutschein-Konfigurator bietet unbegrenzte Möglichkeiten

Mit dem Gutschein-Konfigurator können Sie Rabatte entweder in Euro oder mit einem prozentualen Wert festlegen und dabei anhand eines Mindestumsatzkriteriums festlegen, ob Sie Großkunden incentivieren möchten oder ob im Rahmen einer Marktdurchdringungsstrategie auch kleine Kunden profitieren sollen. Diese Preisspreizungkönnen Sie zudem für verschiedene Artikel oder Artikelgruppen vornehmen und zeitlich befristen. Damit bauen Sie zusätzlich einen Entscheidungsdruck beim Kunden auf - wir kennen die am Besten wirkenden Fristen.

2.) Bonuspunkte und deren Einlösung

Eine weitere Möglichkeit ist das Sammeln und Einlösen von Bonuspunkten. Sie können den "Umrechnungskurs", die direkte Einlösbarkeit bei neuen Bestellungen und vieles mehr festlegen. Exklusive Bonusartikel können die emotionale Bindung von Stammkunden noch weiter erhöhen.

Bietet mir Shopware integrierte Features zum Data Mining?

Im Shopware-Admin-Bereich finden sich einige interessante Statistiken und Auswertungs-Tools: Neben der Frequenz und Besuchshäufigkeit lassen sich aus den Bestellungen interessante Rückschlüsse darauf ziehen, bei welchen Kunden Ihr Angebot besonders ankommt. Diese Daten können Sie, gerne auch gemeinsam mit einem Profi unserer Agentur, dahingehend analysieren, bei welchen Kundengruppen es Nachholbedarf geben könnte und in welchen Altersgruppen oder bei welchen Aktionen Ihr Onlineshop besonders gut abgeschnitten hat.

Die verschiedenen Auswertungen bieten ein wahres Füllhorn an wertvollen Informationen, die durch gezielte Bearbeitung für einen noch höheren Erfolg genutzt werden können. Sie finden Auswertungen beispielsweise in folgenden Gebieten:

+ In den Statistiken werden beispielsweise der Referrer oder Partner ausgewiesen, womit Sie die Stärken Ihres Affiliate-Netzwerkes erkennen können.

+ Die Auswertung nach dem Gerätetyp zeigt Ihnen, ob Optimierungsbedarf besteht oder ob Ihr Shop schon bei den mobilen Kunden 100%-ig angekommen ist!

+ Auch das Kundenalter kann gezielt ausgewertet und in Ihre Kampagnen mit einbezogen werden.

+ Neu- und Stammkundenbestellungen: Anhand dieser Kennzahlen können Werbemaßnahmen noch fokussierter gestaltet werden. In Zusammenarbeit mit Ihrer Agentur können Sie Umsatzpotenziale und Marktdurchdringung abschätzen.

Kann ich mit Shopware mein Customer Experience Management optimieren?

Durch die Verwendung der Shopware Software können Sie sich von Mitbewerbern abheben und Ihr Angebot durch ein Stück echte Interaktivität ergänzen. Kunden gewinnen Sie in einem ersten Schritt durch detaillierte Produktbeschreibungen und vielleicht auch einen Blog mitPraxistipps und Verwendungshinweisen.

Genau hier endet nämlich bei vielen auf klassische Art und Weise programmierten Shops die Kommunikation. In Shopware gibt es aber verschiedene Funktionalitäten, die Kunden zum Hinterlassen eines Feedback anregen und damit das Gefühl erzeugt wird, den Shop mitgestalten zu können.

+ Antwort- und Kommentarfunktionen im Shop-Blog: Hier können Fragen gestellt oder Tipps ausgetauscht werden. Auch ein gezieltes "Dampf ablassen" kann hier möglich sein, Ihr Shop kann die Wertschätzung für Reklamationen übermitteln und einen kritischen Kunden überzeugen.

+ In den Grundeinstellungen für die Artikelbewertung findet sich die Möglichkeit Kundenkommentare zuzulassen. Damit können Kunden ihre Begeisterung über ein Produkt mitteilen und im Bekannten- und Freundeskreis auf die offene Kommunikation hinweisen. Nach dem Motto "Hier kann ich sogar meine Erfahrungen veröffentlichen" steigt die Motivation sich wieder in den Onlineshop zu begeben. Die Begeisterung der Kunden und Interessenten kann sich somit selbst verstärken.

Verfügt Shopware über Dynamic Pricing Features?

Viele Online-Händler stellen uns die Frage, wie sie mit Preisveränderungen und Sonderaktionen noch erfolgreicher Verkäufe generieren können und im besten Fall sogar die Entscheidungszeit verringern oder das Zögern des Kunden überwinden. Dazu bietet Shopware interessante Features, die Sie in Kombination für noch mehr Unternehmenserfolg einsetzen können. Doch sollten diese Aktionen dosiert und in bewährter Weise eingesetzt werden, nicht dass sich Preise und Konditionen zu häufig ändern und der Kunde die Orientierung verliert.

Mit Shopware können Sie verschiedene Aktionen für die dynamische Preisstellung nutzen:

+ Stark befristete Sonder- bzw. Coupon-Aktionen: Für diese Aktionen gibt es im Administrator-Bereich des Shops umfangreiche Funktionen, mit denen sowohl die Gültigkeitsdauer als auch beispielsweise Mindesteinkaufswerte festgelegt werden. Im Zusammenhang mit einer durchdachten E-Mail Kampagne lässt sich somit eine kurzfristige Preisvariierung sehr gut umsetzen - ohne die sonst gültigen Normalpreise zu gefährden.

+ Mit Shopware sind auch Liveshopping-Aktionen möglich: Sie können einen minütlich aufsteigenden oder auch absteigenden Preis eingeben, um Spannung und Einkauf miteinander verbinden zu können. Vergessen Sie dabei nicht, den Artikelstammsatz umzustellen, sodass auch wirklich nur auf Bestand liegende Ware verkauft wird. Dynamischer geht es kaum!

Dabei sollten Sie den perfekten Rabatt finden, der den Kunden zum Kauf reizt und dennoch nicht die Wertigkeitswahrnehmung zerstört.

Lässt sich Shopware problemlos in mein Retail Order Management integrieren?

Ein bedeutender Teil der für das Retail Order Management wichtigen Informationen lässt sich direkt aus Shopware exportieren, sodass Sie ein genaues Bild des Absatzes je Artikel und Variante erhalten. In der im Dateistandard "CSV" exportierten Liste finden sich die Absätze sortiert nach Artikelnummer und Stückzahl. Aus diesen Zahlen können Sie eine Absatzerwartung bzw. einen Trend ableiten.

Bei Sortimenten deren Absatz saison- oder wetterabhängig ist, sollten Sie zusätzlich zum historischen Trend auch bestimmte Branchenfaktoren oder -erwartungen heranziehen. Als versierter Berater kennen wir die "Peakzeiten" für ganze Sortimente oder Sortimentsteile ebenso wie die Trendwechsel.

Mit den von Ihnen verfeinerten Rohdaten können Sie das Ziel einer optimierten Bestandsführung umsetzen: Keine zu hohen Lagerbestände mit hohem Risiko und auch nicht zu niedrige Lagerbestände, die zu nicht realisierten Umsätzen führen.

Eignet sich Shopware zum Erreichen der Seamless Customer Journey?

Eines der Hauptprobleme beim Onlineshopping sind die Warenkorbabbrecher, die, genervt von einem langwierigen Bestellprozess, in einem besser durchdachten Online-Shop einkaufen. Bei der Konstruktion von Shopware jedoch, wurde gleich an das nahtloseKundeneinkaufserlebnis gedacht, der Bestellablauf ist übersichtlich und folgt chronologisch genau der Reihenfolge, die der Kunde auch aus einem lokalen Ladengeschäft kennt:

+ Direkter Weg vom Artikel zur Kasse:
Wenn der Kunde vergleichsweise schnell einkaufen möchte, dann kann er sich direkt vom Artikel zur Kasse begeben: Er gibt seine Daten ein und kann entscheiden, ob er ein Kundenkonto eröffnen möchte.

+ Reduzierung kognitiver Dissonanzen:
Der Bestellvorgang entspricht den aktuellen Anforderungen an bspw. Information über das Rückgaberecht und dem Bewusstsein auch wirklich etwas einkaufen zu wollen. Korrekte Formulierungen wie "kostenpflichtig bestellen" werden ebenso verwendet wie ein Hinweis auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Shops.
Für den Fall, dass kurz nach der Bestellung Fragen auftreten sollten, wird in der Bestellübersicht auch eine Telefonnummer für Rückfragen eingeblendet.

+ Keine Enttäuschung wegen späterer Abweisung der Bestellung:
Als Unternehmer können Sie selbst vorab entscheiden, welches Zahlungsrisiko Sie eingehen möchten und welche Kriterien beispielsweise für die Auswahl der risikoreichen Zahlungsart "per Rechnung" festgelegt werden sollen. Dem Kunden werden immer nur die verfügbaren Zahlungsarten angezeigt, so dass er nicht erst Minuten auf eine Prüfung/Rückmeldung warten muss.

Entspricht ein Shopware -Shop unseren aktuellen Rechtsvorschriften?

Im Online Business lauern leider immer mal wieder Rechtsfallen, die leider gezielt ausgenutzt werden können:

+ In der Absicht, eine Rechnung nicht zu bezahlen
+ eine Bestellung lange nach dem Kauf rückgängig zu machen und damit nicht nur das gesetzliche oder freiwillige Umtauschrecht wahrzunehmen
oder
+ als Versuch eines Mitbewerbers mit Hilfe einer Abmahnung einfach nur ein bisschen Geld abzukassieren

Leider entscheiden Gerichte manchmal jenseits des gesunden Menschenverstandes, was die leidige Diskussion um den "Kaufen"-Button zeigte. Seit einem etwas seltsamen Gerichtsurteil gehen die Entwickler von Online-Shops deshalb auf Nummer sicher: Der Button heißt nun "kostenpflichtig bestellen" - und niemand kann sich mehr herausreden.

Ähnliches gilt für die allgemeinen Geschäftsbedingungen und ebenso das revisionssichere Speichern der Umsatzdaten und der Buchhaltungsinformationen. Als erfahrener Berater können wir Ihnen sehr schnell aufzeigen, wo in ihrem bisherigen Shopsystem die "Fußangeln" liegen und wie Sie künftig noch sicherer arbeiten können. Shopware ist also nicht nur ein sehr gutes Shopsystem, es dient auch der weitergehenden juristischen Absicherung.

Shopware wird zudem stetig aktualisiert, um auch in Bezug auf neue Vorschriften auf der Höhe der Zeit zu bleiben.

Wo liegen die Vorteile von Shopware?

Bei der Beratung vieler Online-Handel-Einsteiger und vor allem auch erfahrener Geschäftsleute stellten wir fest: Fast alle haben schon eine oder mehrere Enttäuschungen im Hinblick auf nicht funktionierende Programmierungen, falscher Darstellung auf mobilen Geräten etc. hinter sich und sind auf der Suche nach einem wirklich funktionierenden Shopsystem.

Einer der Hauptvorteile des Shopware-Systems ist seine Ausgereiftheit und seine weite Verbreitung: Der Online-Handel ist hier kein Beta-Tester, auch wir können unsere Beratung auf Ihr Kerngeschäft und die eigentlichen Aufgaben eines Händlers fokussieren. Mit dem Shopware-System befreien Sie sich von unnötigen technischen Hürden und können die gesamte Energie in die Weiterentwicklung der Inhalte, pfiffige Angebote und Ihren Kundenservice stecken.

Darüber hinaus bietet das Shopware-System unterschiedliche Zahlungsarten - auch solche mit Echtzeitbestätigung - an. Damit können Ihre Kunden rund um die Uhr bestellen und Sie können die Lieferung am nächsten Werktag versenden. Somit entfällt die Wartezeit gegenüber einer Vorkasse bzw. Banküberweisung, und Sie können Ihre Kunden noch schneller beliefern.

Kann eine Shopware-Plattform auch per Responsive Design gestaltet werden?

Selbstverständlich kann eine Shopware-Plattform auch als Responsive Design umgesetzt werden. Nicht umsonst lautet der Leitsatz der im Jahr 2015 veröffentlichten Shopware-Version 5 "Emotional Shopping on any Device" - das Responsive Design ist zu einem der Hauptfeatures des Shopsystems geworden. Shopware 5 ist die erste Shopware-Version, die standardmäßig über ein vollständig konfigurierbares Responsive Frontend verfügt. Online-Shops werden somit auf allen Endgeräten optimal dargestellt und zeichnen sich zudem durch eine logische und einfache Bedienbarkeit aus. In Shopware 5 ist es außerdem möglich, komplexe Multichannel-Konzepte zu realisieren, sodass verschiedene Verkaufskanäle miteinander verknüpft werden können. Das responsive Template basiert auf modernsten Webtechnologien wie HTML5, CSS3 und JavaScript. Über LESS können Styles nun auch im Frontend definiert werden. Die Layouts wurden komplett fluide gestaltet und passen sich also an die verschiedenen Gerätegrößen optimal an. Grafisch orientiert sich das Template am Flat Design, wobei Eingabefelder und Call-to-Action-Buttons nach wie vor leicht hervorgehoben sind.

Welche Features zur Marketing Automation stehen mir bei Shopware zur Verfügung?

Neben den klassischen Features wie einer genauen Kundenumsatzanalyse, mit der Möglichkeit die "besten" Kundenadressen zu exportieren, beeindrucken uns insbesondere dieNewsletter-Features, die wunderbar zur Marketing-Automatisierung eingesetzt werden können.

Anstatt einzelne Kunden anzurufen - was oftmals auch auf Überraschung und Widerstände trifft - können Newsletter als kundengruppenspezifische Aktionen angelegt und dann versendet werden. Für jeden Newsletter bzw. jede Variante sind die wesentlichen Kennzahlen wie die Kauf-Rate, die Lese-Rate, die Click-Rate und das Verhältnis Clicks zu Bestellungen übersichtlich dargestellt. Damit muss keine manuelle Auswertung, wie erfolgreich die einzelnen Newsletter waren, vorgenommen werden.

Eine andere Variante, die etwas mehr Fingerspitzengefühl und auch unsere Erfahrung als Agentur voraussetzt, ist die Werbeerfolgskontrolle der verschiedenen Gutscheine: Neben der Gesamtanzahl der eingelösten Coupons lohnt sich ein Blick auf die gekauften Artikel und die Warenkörbe. Hierbei sollte man sich die Frage stellen, ob die gewährten Rabatte oder die Versandkostenfreiheit die "richtigen" Kunden angezogen hat. Als Beispiel hierfür können Neukunden mit Potenzial genannt werden oder hat die Aktion praktisch nur Kunden interessiert, die später einenRetourenvorgang gestartet haben?

Wenn verschiedene Gutscheine für verschiedene Aktionen eingesetzt werden, dann haben Sie zusätzlich ein sehr valides Instrument der Werbeerfolgskontrolle, welches wir Ihnen zur Verfügung stellen können.

Ist Shopware nur für Experten im Bereich Shopsystem geeignet?

Das Programm Shopware ist die perfekte Lösung, um kommerziell ausgerichtete Web-Projekte technisch umsetzen zu können. Die zahlreichen Funktionen und Features der Software erfordern allerdings ein gewisses Know-how. Demzufolge empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit einer erfahrenen E-Commerce-Agentur und deren Shopware-Experten. Dabei geht es unter anderem um die Teilaspekte Usability und Design. Im Rahmen der Kooperation mit einer professionellen Agentur lässt sich dann ein umfassendes Konzept erarbeiten und anschließend realisieren. Das bedeutet konkret, dass die Benutzeroberfläche und weitere Elemente der Website von den Shopware-Experten an die zugehörige Zielgruppe angepasst wird. Dieses umsichtige Vorgehen hat einen positiven Einfluss auf die Conversion. Insgesamt gesehen ist die Beauftragung eines solchen Dienstleisters sowohl für kleine als auch für große Geschäftsvorhaben ratsam, um von Expertenwissen profitieren zu können und die wirtschaftlichen Ziele des Projekts zu erreichen.

Ich habe einen bestehenden Shopware-Shop - wer betreut mich?

Mit Shopware lassen sich Produkte im Internet professionell anbieten. Wenn Sie bereits mitShopware arbeiten und sich eine kompetente Betreuung wünschen, sind Sie bei 7thSENSEgenau an der richtigen Adresse. Wir sind spezialisiert auf E-Commerce und entwickeln gemeinsam mit unseren Kunden erfolgsversprechende Lösungen perfekt zugeschnitten auf Ihr Profil. Lassen Sie sich von uns zeigen, wie Sie Ihre Waren und Dienstleistungen online anbieten und Ihren Shopware-Shop optimieren können. Wir unterstützen Sie dabei, Ihre Umsatzzahlen mit Shopware zu steigern und sich Ihren Unternehmenserfolg langfristig zu sichern. Profitieren Sie von unserer Erfahrung im E-Commerce für alle Branchen und schaffen Sie ein einzigartiges Einkaufserlebnis für Ihre Kunden. Senden Sie uns jetzt Ihre Anfrage und lassen Sie sich von uns beraten!

Worauf muss man beim Shopsystem Shopware achten?

Mit dem innovativen Shopsystem Shopware lassen sich unterschiedlichste Projekte planen und realisieren. Die Kombination zwischen attraktiver Gestaltung und simpler Bedienung hat dabei einen positiven Einfluss auf das Traffic-Aufkommen. Weil bei diesem Vorhaben eine Vielzahl von unterschiedlichen Aspekten beachtet werden muss, empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit einer professionellen E-Commerce-Agentur. Durch eine solche Kooperation lässt sich zum Beispiel sicherstellen, dass die Designeinstellungenvon Shopware perfekt für das individuelle Vorhaben angepasst werden. Das Design des Onlineshops ist von zentraler Bedeutung für die Conversion Rate, was dessen Wichtigkeit zusätzlich verdeutlicht. Des Weiteren übernimmt die Agentur wichtige SEO-Maßnahmen und weitere Aufgaben, die für den Erfolg eines solchen Projekts unverzichtbar sind. Insgesamt gesehen ist die Beauftragung eines professionellen Dienstleisters im Bereich E-Commerce die beste Lösung, um das volle Potential des Shopsystems Shopware ausschöpfen zu können.

Welche Software-Variante von Shopware ist für meine Bedürfnisse geeignet?

Das Programm Shopware ist eine hervorragende Lösung, um ambitionierte Web-Projekte zu planen und online zu stellen. Durch die Zusammenarbeit mit einer professionellen E-Commerce-Agentur profitiert der Kunde dabei von vielfältigen Vorteilen. Dank jahrelanger Erfahrung verfügen wir über das notwendigeKnow-how, um die verschiedenen Varianten von Shopware zielführend einzusetzen. Die Professional Version punktet zum Beispiel mit einem speziellen Storytelling Feature und einer Gewährleistung für ein hohes Maß an Sicherheit. Bei Shopware Community handelt es sich hingegen um eine Open Source-Version, die kostenlos verwendet werden kann. Darüber hinaus steht in Form von Shopware Professional Plus eine Version zur Verfügung, bei der eine große Anzahl von Premium Plugins nutzbar ist. Wer ein kommerzielles Projekt in die Tat umsetzen möchte, sollte sich in jedem Fall für eine der beiden kostenpflichtigen Varianten oder gar die auf maximale Skalierbarkeit ausgelegte Shopware Enterprise Edition entscheiden. Sowohl bei der Auswahl des passenden Programms als auch bei der technischen Umsetzung ist die Kooperation mit einer erfahrenen E-Commerce-Agentur absolut empfehlenswert.

Kann ich Concept & Design unter Shopware frei nach meinen Wünschen wählen?

Mit Shopware können verschiedenste Onlineshop-Projekte technisch ansprechend realisiert werden. Ein funktionales und gleichermaßen individuell gestaltetes Design hat dabei einen positiven Einfluss auf die wirtschaftliche Profitabilität. Dank der Kooperation mit einer professionellen E-Commerce-Agentur lassen sich die persönlichen Gestaltungsvorstellungen des Kunden präzise umsetzen. So fungiert ein solcher Dienstleister als kompetenter Partner bei der Auswahl des grundlegenden Concepts und Layouts. Der Auftraggeber profitiert unter anderem von den umfassenden Erfahrungswerten der Agentur, sodass individuelle Designvorlieben zielgerichtet berücksichtigt werden können. Eine einheitliche Optik ist von enormer Bedeutung für das Trafficaufkommen und somit auch für die Monetarisierung eines Onlineshops. Demzufolge ist diese Zusammenarbeit sowohl für kleine als auch für große Geschäftsvorhabenempfehlenswert.

Wo kann man mehr über die Shoplösung Shopware erfahren?

Mit dem Programm Shopware lassen sich die unterschiedlichsten Projekte realisieren. Um diese Software sinnvoll und zielführend einsetzen zu können bedarf es allerdings einiger Fachkenntnisse. Dazu zählt zum Beispiel Hintergrundwissen in Bezug auf die verschiedenen Features und Einstellungsmöglichkeiten von Shopware. Zu diesem Zweck ist es ratsam, mit einer professionellen E-Commerce-Agentur zu kooperieren. Das bedeutet konkret: Durch den direkten Austausch mit erfahrenen Experten lassen sich die umfassenden Funktionen von Shopware besser überblicken und optimal für das jeweilige Webprojekt einsetzen. Im Rahmen einer individuellen Beratung kann der Kunden seine persönlichen Vorstellungen kommunizieren und ein kompetentes Feedback erhalten. Insgesamt gesehen ist die Zusammenarbeit mit einer erfahrenen Agentur genau dann die richtige Option, wenn das volle Potential der Software Shopware für einen kommerziellen Onlineshop ausgenutzt werden soll.

Eignet sich Shopware für jegliche Art von Webshop?

Das Programm Shopware ermöglicht die professionelle Umsetzung ambitionierter Webprojekte. Grundsätzlich eignet sich diese Software für verschiedenste Arten von Onlineshops und überzeugt mit einer hohen Flexibilität. Die besten Ergebnisse lassen sich dabei durch die Kooperation mit einer erfahrenen E-Commerce-Agentur erzielen. So lassen sich im Zuge der direkten Zusammenarbeit mit geschulten Experten zum Beispiel typische Fehler vermeiden und individuelle Gestaltungsvorstellungen realisieren. Da eine übersichtliche Navigation, stringente Benutzerführung und andere Aspekte einer guten Usability von entscheidender Bedeutung für den Erfolg eines solchen Webshop-Projekts sind, rentiert sich diese Kooperation auch aus wirtschaftlicher Sicht. Shopware bietet eine große Anzahl von Einstellungsmöglichkeiten in Bezug auf das Design und weitere Merkmale eines Webshops, sodass problemlos auf die Ansprüche der jeweiligen Zielgruppe eingegangen werden kann. Insgesamt gesehen verspricht die Verwendung von Shopware im Zusammenspiel mit den Dienstleistungen einer Agentur die bestmöglichen Resultate für jegliche Art von Webshop-Projekt.

Welche Vorteile bringt die Shopware Professional Edition mit sich?

Die Shopware Professional Edition orientiert sich an gehobenen Ansprüchen und zeichnet sich durch eine ganze Reihe zusätzlicher Features aus. Durch die Zusammenarbeit mit unserer Agentur können sämtliche Vorteile dieser modular erweiterbaren Shopware-Version für das eigene Projekt genutzt werden. Die kommerzielle Shopware Professional Edition ist zum Beispiel die richtige Wahl für kleine und mittelgroße Firmen. Das heißt konkret, dass der Erwerb der zugehörigen Lizenz mit einem hohen Maß an Sicherheit einhergeht. Dazu gehört unter anderem die individuelle Unterstützung via Telefon und per E-Mail. Auch die Gewährleistung auf das Programm ist ein bedeutsames Kriterium, das für den Einsatz der Professional Edition spricht. Dank der umfassenden Betreuung und der langjährigen Erfahrung unserer E-Commerce-Agentur sind wir der ideale Partner für den zielgerichteten Einsatz der Shopware Professional Edition.

Benötige ich die Shopware Professional Version?

Das Programm Shopware ist die optimale Lösung für die Umsetzung eines Onlineshops. Ob sich die Nutzung der Professional Version lohnt, hängt vom jeweiligen Einsatzbereich ab. Demzufolge ist dieses Produkt zum Beispiel dann perfekt geeignet, wenn einer Gewährleistung ein hoher Stellenwert beigemessen wird. Durch die Zusammenarbeit mit einer professionellen E-Commerce-Agentur lassen sich die vielfältigen Funktionen des Programms zielführend einsetzen. Das bedeutet konkret, dass Usability, Design und weitere Features optimal für das jeweilige Projekt angepasst werden. Unübersichtliche Menüs und eine unprofessionelle Gestaltung haben einen negativen Einfluss auf die Profitabilität kommerzieller Projekte, was die Bedeutung einer solchen Kooperation zusätzlich verdeutlicht. Des Weiteren sind bei dieser Version alle Updates im ersten Jahr bereits im Preis inbegriffen, sodass die Entscheidung für Shopware Professional auch als Investition in die Zukunft zu verstehen ist. Allgemein gesehen können sowohl kleine als auch mittlere Unternehmen von den Vorzügen dieses Produkts profitieren. Die Zusammenarbeit mit einer erfahrenen E-Commerce-Agentur garantiert dabei die bestmöglichen Ergebnisse.

Muss beim Hosting eines Shopware-Shops etwas Besonderes beachtet werden?

Mit dem Programm Shopware können individuelle Web-Projekte technisch umgesetzt werden. Damit das jeweilige Geschäftsvorhaben den erwünschten Erfolg bringt, gilt es dabei auch dem Thema Hosting einen hohen Stellenwert beizumessen. So gibt es eine ganze Reihe von Aspekten, die ein professionelles Webhosting beinhalten sollte. Dazu zählen zum Beispiel automatische und regelmäßige Backups, mit denen auch im Notfall der Verlust wichtiger Datensätze effektiv verhindert werden kann. Darüber hinaus ist auch eine eigene IP unverzichtbar, um mit SSL Zertifikaten für ein hohes Maß an Sicherheit zu sorgen. Weil die Auswahl eines geeigneten Hosting-Partners für Shopware technisches Fachwissen voraussetzt, empfiehlt sich die Kooperation mit einer erfahrenen E-Commerce-Agentur. Durch eine solche Zusammenarbeit können typische Fehler vermieden und die optimalen Dienstleister für das jeweilige Projekt ausgewählt werden. Leistungsfähiges Hosting ist die Basis für den wirtschaftlichen Erfolg eines Onlineshops.

Kann ich von der Shopware Community Version zur Professional, Professional Plus oder Enterprise Edition wechseln?

Abhängig vom jeweiligen Einsatzbereich und Umfang Ihres Shopware-Projekts können verschiedene Versionen dieser Software zum Einsatz kommen. Die Community Version ist kostenlos, beinhaltet aber keinerlei Gewährleistungen seitens des Herstellers. Ein Wechsel zu kostenpflichtigen Varianten von Shopware ist möglich und für ambitionierte Unternehmer auch absolut empfehlenswert. Im Idealfall wird eine Kooperation mit einer erfahrenen E-Commerce-Agentur eingegangen, um den Wechsel auf die Shopware-Edition Professional, Professional Plus oder Enterprise zu realisieren. Dank des großen Funktionsumfangs und der regelmäßigen Wartung lässt sich mit diesen Versionen das volle Potential kommerziell ausgerichteter Projekte nutzen. Durch den direkten Austausch mit einer ShopwareAgentur werden individuelle Anforderungen berücksichtigt und die Vorteile des Wechsels auf eine kostenpflichtige Edition von Shopware maximiert.

Wie unterscheiden sich die Versionen Community, Professional, Professional Plus und Enterprise?

Shopware ist die ideale Lösung, um einen individuellen Onlineshop technisch ansprechend umzusetzen. Bei diesem Vorhaben können sich die User zwischen einer ganzen Reihe von unterschiedlichen Versionen entscheiden. Die Shopware Community Edition ist als Basisversion zu verstehen und kann kostenlos genutzt werden. Für professionelle Projekte, die langfristig kommerzielle Ziele verfolgen, empfiehlt sich allerdings eine der kostenpflichtigen Varianten. So punkten sowohl die Shopware-Editionen Professional und Professional Plus als auch die Shopware Enterprise Edition mit einem Anrecht auf Gewährleistung des Herstellers. Wer sich für die Version Premium Plus entscheidet, kann zudem in den ersten zwölf Monaten von kostenlosen Premium Plugins profitieren. Die Enterprise Edition zeichnet sich hingegen mit der Zusatzfunktion Active Directory Integration aus und ermöglicht die Einrichtung von zahlreichen Subshops. Weil die Auswahl der Software von großer Bedeutung für den wirtschaftlichen Erfolg ist, empfiehlt sich dabei die Zusammenarbeit mit einer professionellen E-Commerce-Agentur. Durch dieses Vorgehen lässt sich ein individuelles Anforderungsprofil definieren und die optimale Variante von Shopware auswählen.

Wie können die Features von Shopware bei der Umsetzung meiner digitalen Strategie helfen?

Das Programm Shopware orientiert sich an gehobenen Ansprüchen und überzeugt mit umfangreichen Funktionen. Demzufolge lassen sich mit dieser Software individuelle Onlineshops planen und technisch ansprechend gestalten. Für optimale Ergebnisse ist dabei die Beauftragung einer professionellen E-Commerce-Agentur ratsam. So lässt sich zum Beispiel auch das innovative Storytelling Feature äußerst zielgerichtet einsetzen, wenn eine solche Kooperation geschlossen wird. Das bedeutet konkret, dass die User vom ganzheitlichen Fachwissen der Agentur profitieren können, wodurch sich eine perfekte Usability sicherstellen lässt. Shopware beinhaltet eine große Anzahl von Einstellungsmöglichkeiten, sodass technisches Know-how vorausgesetzt ist, um das volle Potential eines Shops auszuschöpfen. Dementsprechend empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit einer Agentur für kleine und große Geschäftsvorhaben gleichermaßen, wenn eine digitale Strategie realisiert werden soll.

Wie kann die Performance eines Shopware-Systems optimiert werden?

Das Programm Shopware ist eine sinnvolle Lösung, wenn ein professioneller Onlineshop vorbereitet und gelauncht werden soll. In diesem Zusammenhang sollte darauf hingewiesen werden, dass die Performance einer E-Commerce-Plattform von zentraler Bedeutung für deren wirtschaftlichen Erfolg ist. Das bedeutet konkret: Kurze Ladezeiten und weitere Aspekte der Performance sind grundlegende Voraussetzungen, um hohe Trafficzahlen generieren zu können. Damit dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt werden kann, bietet sich die Kooperation mit einer kompetenten E-Commerce-Agentur an. Ein solcher Dienstleister verfügt über das notwendige Fachwissen, um die entsprechenden Anpassungen vorzunehmen. Dazu gehören zum Beispiel verschiedene Maßnahmen in Bezug auf das Design des jeweiligen Shops. Insgesamt gesehen ist die Beauftragung einer erfahrenen Agentur für große und kleine Geschäftsvorhaben gleichermaßen empfehlenswert. So sind eine schnelle Navigation sowie weitere Bestandteile einer optimierten Performance für kommerziell ausgerichtete Web-Projekte unverzichtbar.

Wie gut eignet sich Shopware für E-Commerce Pure Player?

Das Programm Shopware ist eine gute Lösung für ambitionierte E-Commerce Pure Player. So ermöglichen Features wie Storytelling die Kreation von Emotionalität, ganz ohne ein reales Verkaufsgeschäft. Die zugehörigen Produkte können demzufolge im Rahmen einer ganzheitlichen Geschichte platziert werden, die ein individuelles Markenerlebnis erzeugt. Durch die Kooperation mit einer erfahrenen Agentur lassen sich die zugehörigen Maßnahmen technisch ansprechend umsetzen. Darüber hinaus bietet Shopware die Möglichkeit, ein einheitliches Design geräteübergreifend einsetzen zu können. Diese Vorgehensweise resultiert in einem hohen Wiedererkennungswert und einer verbesserten Kundenbindung, was für E-Commrce Pure Player von besonders großer Bedeutung ist. Insgesamt gesehen lässt sich somit festhalten, dass die Verwendung von Shopware in Kombination mit der Beauftragung einer professionellen Agentur die perfekte Wahl für alle Unternehmer ist, die sich auf den Bereich E-Commerce konzentrieren möchten.

Unterstützt Shopware Click & Collect-Fulfillment?

Von Hause aus unterstützt Shopware kein Click & Collect-Fulfillment. Dieser Ausdruck beschreibt einen Prozess, der für Kunden die Abläufe vereinfachen soll, wenn sie ihre Pakete nicht zu sich nach Hause, sondern in eine Filiale des Shopbetreibers schicken lassen möchten. Grundsätzlich hilft die Software dabei, die Sendung so vor Ort abzulegen, dass sie ohne großen Zeitverlust gefunden werden kann, wenn der Kunde sie abholen möchte.

Komplett ausgeschlossen ist es nicht, dass Shopware künftig ebenfalls ein solches Feature von Haus aus bietet. Ein entsprechendes Plugin kann die Funktionalität des Programms entsprechend erweitern. Es macht allerdings Sinn, in Bezug auf Click & Collect eine maßgeschneiderte Lösung für das eigene Unternehmen entwickeln zu lassen - schließlich werden beispielsweise Autoreifen ganz anders gelagert als Speiseeis. Man sollte deshalb ein Plugin speziell für den eigenen Betrieb entwickeln, das alle wichtigen Besonderheiten berücksichtigt.

Wie helfen Shopware und Content Marketing dabei, neue Kunden zu akquirieren?

Shopware bietet zahlreiche Möglichkeiten, neuen Content online zu stellen. Dies beginnt beim Blog des Shops, setzt sich über die Seiten für die Produktpaletten fort und endet bei den Beschreibungen der angebotenen Waren. Damit ist eine erstklassige Chance für gezieltes Content Marketing gegeben, das dabei hilft, neue Kunden zu akquirieren. Content Marketing beschreibt das Vorhaben, über möglichst hochwertige Inhalte neue Käufer anzulocken und bereits bestehende Kundschaft enger an den eigenen Shop zu binden.

Die neuen Kunden kommen über Google sowie die weiteren Suchmaschinen, die allesamt hochwertige "relevante" Inhalte mit guten Suchmaschinenplatzierungen belohnen. Guter Content findet aber auch weitere Verbreitungswege - beispielsweise über die Social Media. Wichtig ist es, regelmäßig neue Inhalte zu posten und dabei Themen zu wählen, die sowohl zum eigenen Shop passen, als auch die Besucher ansprechen. Je länger ein potenzieller Käufer auf den Shopseiten verweilt, weil er beispielsweise einen spannenden Blogbeitrag liest, desto besser ist dies in SEO-Hinsicht - was erneut die Sichtbarkeit bei Google und Co. erhöht und wieder zu größeren Besucherzahlen führt.

Wie kann mir Shopware dabei helfen, meine Content Commerce-Strategie umzusetzen?

Eine Content Commerce-Strategie beabsichtigt, den Shopbereich mit einer auf spannenden Inhalten basierenden Seite so zu verschmelzen, dass der Kunde ein möglichst abwechslungsreiches Einkaufserlebnis erfährt. Shopware hat hierfür das Feature "Einkaufswelten" geschaffen. Als Nutzer kann man gestalterisch frei Videos, Bilder und beispielsweise HTML-Texte in den eigenen Online-Einkaufsladen einbinden. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Blog-System, das an den Blog angebunden werden kann. Alle Bausteine für eine gelungene Content Commerce-Strategie sind also vorhanden.

Jedoch ein Wort der Warnung: Gestalterische Freiheit bedeutet ein Risiko, weil eine falsche inhaltliche Ansprache Kunden auch abschrecken kann. Es ist ratsam, sich für eine effektive Content Commerce-Strategie beraten zu lassen und beispielsweise zusammen mit Experten folgende Fragen zu klären:

Welche Ansprache benötigt welche Zielgruppe?
Wie werden Produkte richtig in Szene gesetzt, ohne dass der Werbeeindruck alle anderen Impressionen überlagert?
Wie lassen sich hochwertige Inhalte überhaupt in einen Shop integrieren?

Wie gut eigenet sich Shopware für den Connected Commerce?

Connected Commerce bezeichnet eine Marketing-Strategie, die sich mit den Veränderungen für den Einzelhandel beschäftigt, die dieser durch Smartphone und Tablet erfährt. Der Kunde soll ein "nahtloses Einkaufserlebnis" erfahren. In einer idealtypischen Vorstellung des Connected Commerce kann der Kunde beispielsweise Lagerbestände eines bestimmten Produkts über sein Smartphone abfragen oder wichtige Informationen zu einer spezifischen Ware erhalten.

Shopware hilft auf mehrere Arten dabei: Mobile Templates sowie bestimmte Plugins sorgen dafür, dass der Onlineshop auch perfekt auf dem Smartphone oder Tablet dargestellt wird. Darüber hinaus helfen einige der Programmerweiterungen beispielsweise dabei, QR Codes zu erzeugen. Ein Shopbetreiber kann so beispielsweise offline mühelos den Weg zu weiteren Produktinformationen weisen, die über das intelligente Mobiltelefon abgerufen werden.

Kann Shopware im Rahmen einer Cross-Channel-Strategie eingesetzt werden?

Mittels einer Cross-Channel-Strategie nutzt man mehrere Medien, um ein Produkt, ein besonderes Angebot oder eine ganze Marke so zu vermarkten, dass die Werbebotschaft so viele Mitglieder der Zielgruppe wie möglich erreicht. Mindestens zwei der Medienkanäle müssen für eine entsprechende Strategie so vernetzt werden, dass im Bereich des Marketings eine deutliche Leistungssteigerung erreicht wird.

Shopware bietet über seinen Onlineshop einen ersten Kanal für eine Cross-Channel-Strategie. Da die Software eine hohe gestalterische Freiheit einräumt, kann der Shop im Netz optisch problemlos an die Werbebotschaften, die über andere Medien verbreitet werden, angepasst werden. Da auch Einbindungen von z.B. Videos möglich sind, kann man den Shopware-Shop als Herzstück der Cross-Channel-Strategie einsetzen und beispielsweise die Möglichkeit einräumen, TV-Spots (gerne garniert mit weiteren Informationen) auch über die Online-Shop zu sehen.

Bietet Shopware Funktionen zum Umsetzen eines Cross Device-Trackings?

Shopware bietet eine entsprechende Unterstützung, allerdings sind einige Schritte dafür nötig. Nutzer verwenden unterschiedliche Geräte, um sich im Netz zu informieren. Dies gilt insbesondere für das Shoppen: Kunden, die sich unsicher sind, rufen ein Produkt erst auf dem Smartphone oder Tablet auf, um es später am Desktop-PC zu bestellen. Ein Cross Device-Tracking, das die Besucherströme über die Gerätegrenzen hinweg verfolgt, gibt es jedoch vielerorts noch nicht.

Über ein Plugin erlaubt Shopware die Einbindung von Universal Analytics. Dieser Schritt ist der einfachste Weg zum Cross Device-Tracking. Universal Analytics ist die Weiterentwicklung des alten Google Analytics-Trackingcodes. Einer der markantesten Unterschiede ist, dass nun tatsächlich ein übergreifendes Tracking über unterschiedliche Geräte hinweg möglich ist.

Für die Erfassung tiefergehender Informationen im Rahmen des Cross Device-Trackings empfiehlt sich die Entwicklung eines eigenen Plugins für Shopware. So kann man beispielsweise die Absprungzeiten nach Geräten unterschieden ermitteln und erfährt so, wo man noch Optimierungspotenzial besteht.

Welche Software-Variante von Shopware ist für meine Bedürfnisse geeignet?

Start Up'ler, die mit ihrem ersten eigenen Shop ans Netz gehen oder noch sehr jung im Business sind, haben zumeist ein Bedürfnis: Auf den eigenen Geldbeutel achten. Für solche Fälle eignet sich deshalb das kostenlose Programm "Shopware Community" sehr gut.

Wer es sich leisten kann, etwas Geld in die Hand zu nehmen, um so seine Kunden noch gezielter anzusprechen, sollte sich für die Professional-Version entscheiden. Die "Storytelling"-Funktion hilft dabei, dem Shop eine zielgruppengerechte Ausrichtung zu geben.

Professional Plus gestattet darüber hinaus Zugang zu zahlreichen Premium-Plugins. Dies ist sehr nützlich, wenn der Shopware-Shop an andere Systeme angebunden werden soll und / oder der Kundenkreis bereits sehr groß ist und deshalb besondere Services oder B2B-Funktionalitäten angeboten werden müssen. Noch einen Schritt weiter geht diesbezüglich die Enterprise-Edition, die gezielt für mittlere und große Unternehmen gedacht ist.

Gerne beraten wir von 7thSENSE bei der Auswahl der richtigen Software-Variante. Durch unseren reichhaltigen Erfahrungsschatz in der Arbeit mit Shopware können wir Ihnen diesbezüglich wirklich belastbare Antworten geben.

Wie funktioniert die Implementierung und Integration von ERP-Systemen (SAP etc.) in Shopware?

ERP Systeme ("Enterprise Resource Planing" - zu deutsch: Systeme, die den Einsatz von Unternehmensressourcen planen) werden über ein Modul an Shopware angebunden. Letzteres hat eine offene Schnittstelle, die eigene Entwicklungen ermöglicht. Bildlich gesprochen handelt es sich bei dem Vorgang um den Bau einer Brücke, die zwei Flussufer miteinander verbindet. In der Regel wird diese Brücke mehrspurig gestaltet, um Datentransfers in beide Richtungen zu ermöglichen. So meldet beispielsweise das ERP von SAP, wie viele Angebote eines bestimmten Produkts im Shop gelistet werden können. Shopware gibt nach einem Verkauf zurück, wohin die Waren verschoben werden müssen und was dafür nötig ist.

Je nach ERP System und Ausrichtung des Shopware-Shops kann es Sinn machen, ein bereits existierendes Modul für die Implementierung und Integration des ersteren zu wählen - oder eine völlige Neuentwicklung anzustreben. Wir von 7thSENSE stehen bei dieser Frage mit kompetentem Rat zur Seite.

Wie lange dauert die Umsetzung eines Shopware-Shops?

Generell hängt dies von zwei Faktoren ab: Wie komplex soll zum einen der Shopware-Shop sein (Schnittstellen, Erweiterungen etc.) und welchen Umfang hat zum anderen das Angebot? Ein einfacher Shop, der auf ein Standard-Template - also auf eine gewöhnliche Gestaltungs-Schablone - vertraut, muss nur noch konfiguriert, leicht angepasst und dann mit dem Angebot sowie den Inhalten gefüttert werden. Er kann in aller Regel innerhalb weniger Wochen realisiert werden. Bei größeren Projekten mit vielen Zusatzfeatures, Schnittstellen und Eigenentwicklungen kann die Dauer der eigentlichen Umsetzung häufig zwei Monate oder länger dauern.

Ein "natürliches Wachstum" kann später die Zeiten verkürzen. Dies soll bedeuten, dass Personen, die viel Erfahrung mit Shopware haben, später schneller neue Funktionen einpflegen können als Anfänger. Wer möglichst zeitnah online gehen möchte, sollte für die Realisierung des Shops auf die Hilfe einer erfahrenen Agentur wie 7thSENSE vertrauen.

Kann ich von der Shopware Community Version zur Professional, Professional Plus oder Enterprise Edition wechseln?

Ein Wechsel von der kostenlosen Community-Version zu einer der kostenpflichtigen Varianten (Professional, Professional Plus, Enterprise) ist möglich und insbesondere dann sehr zu empfehlen, wenn der Shop wächst und man höhere Ziele als die Generierung von einem bloßen Nebenverdienst verfolgen möchte. Möglicherweise sind allerdings einige Arbeiten für den Transfer notwendig: Shopware übernimmt keine Gewährleistung für die Community-Versionen. Oft werden deshalb Anpassungen notwendig, damit der Hersteller eine Gewährleistung übernehmen kann. Zudem kann es Sinn machen, von einigen einfachen Plugins zu Premium-Varianten zu wechseln, auf die man mit der richtigen Shopware-Version Zugriff hat.

Eine professionelle E-Commerce-Agentur wie 7thSENSE hilft Ihnen dabei, den Transfer so schnell und effizient wie möglich zu gestalten und Reibungsverluste bei einem entsprechenden Wechsel zu vermeiden.

Wie unterscheiden sich die Versionen Community, Professional, Professional Plus und Enterprise?

Grundsätzlich ist die Shopware-Version Community kostenfrei, wohingegen für die anderen Varianten bezahlt werden muss. Community bietet entsprechend nur die Basis-Funktionen und ist vor allem für Einsteiger gedacht, die ganz neu in der Welt des E-Commerce sind.

Professional bietet darüber hinaus Support vom Hersteller, verfügt über ein bewährtes Storytelling-Feature und bietet eine neuartige Funktion zum vereinfachten Import und Export von Daten. Professional Plus offeriert im Prinzip das identische Angebot, gestattet darüber hinaus aber auch den Zugriff auf die Premium Plugins von Shopware.

Die Version Enterprise ist die Hochleistungslösung von Shopware, die auch sehr großen Anforderungen gerecht wird. Sie bietet eine maximale Skalierbarkeit (d.h. weitere Ressourcen können problemlos für mehr Leistung hinzugefügt werden) und garantiert für eine sehr kurze "Time-to-Market". Neue Produkte können also sehr schnell angeboten werden.

Gerne helfen wir von 7thSENSE bei der Auswahl der passenden Version. Durch unsere jahrelange Erfahrung mit Shopware wissen wir genau, welche Variante zu welchem Shopprofil am besten passt.

Kann Shopware die Business Intelligence meines Unternehmens verbessern?

Tatsächlich kann Shopware nicht nur die Business Intelligence (BI) eines Unternehmens verbessern, es wäre sogar fast schon sträflich, das Shop-System nicht entsprechend einzusetzen. Das Konzept der Business Intelligence beschreibt bekanntlich einen Vorgang, bei dem aus allen verfügbaren Daten geschäftsrelevante Informationen gewonnen werden. Shopware ist der "Sammler" der entsprechenden Daten und bietet schon in der kostenlosen Community-Version die Einbindung des Google Analytics-Nachfolgers Universal Analytics an, um jene im BI-Sinne auszuwerten.

Bei den kostenpflichtigen Varianten von Shopware kann es Sinn machen, auf eigens für die Optimierung der Business Intelligence entwickelte Plugins zu vertrauen. Eine professionelle E-Commerce-Agentur wie 7thSENSE unterstützt Sie mit kompetentem Rat dabei, diesbezüglich die richtige Auswahl zu treffen. Gerne erläutern wir auch die Vor- und Nachteile der Neuentwicklung einer entsprechenden Programm-Erweiterung von Shopware.

Wie kann Shopware bei der Optimierung von Geschäftsprozessen helfen?

Shopware kann in doppelter Hinsicht bei der Optimierung der eigenen Geschäftsprozesse helfen. Zunächst einmal verfügt die Software über eine offene Schnittstelle: Shopware lässt sich so einfach mit anderen Programmen (z.B. SAP) kombinieren, was einen einfachen automatischen Datenaustausch ermöglicht. Als Beispiel: Man verkauft bestimmte Produkte über den Onlineshop, durch den Datenaustausch wird registriert, dass die Lagerbestände knapp werden und nachgeordert werden muss.

Shopware selbst bietet zum anderen die Möglichkeit, sich in Punkto Organisation schlank und unkompliziert aufzustellen: Produkte können beispielsweise sehr leicht kategorisiert werden. Man gewinnt so die Möglichkeit, sehr viel zielgenauer Marketing-Aktionen durchzuführen. Durch die Einbindung von Universal Analytics erlangt man hierfür wertvolle Zusatzinformationen: Welche Nutzer halten sich besonders lange auf den Seiten welcher Kategorien auf? Welche Ansprache funktioniert also und wo herrscht noch Verbesserungsbedarf?

7thSENSE bietet als professionelle Marketingagentur die notwendigen Hilfestellungen, um alle Geschäftsprozesse mit der Hilfe von Shopware zu optimieren. Fragen Sie uns einfach!

Ist Shopware für den Experience Driven Commerce und Experience Marketing geeignet?

Tatsächlich ist Shopware für beide Konzepte hervorragend geeignet und bietet eine große Bandbreite an Werkzeugen, um diese in die Tat umzusetzen. Sowohl Experience Driven Commerce als auch Experience Marketing zielen darauf ab, den Einkaufprozess zu einem Erlebnis bzw. einer Erfahrung zu machen. Experience Driven Commerce fokussiert sich dabei auf das tatsächliche Shopping-Erlebnis, wohingegen das Experience Marketing eine bestimmte Marke meisterhaft inszenieren möchte.

Durch die freie Inhaltsgestaltung von Shopware sowie der Option, verschiedene Informations- und Marketing-Kanäle (Text, Videos, Social Media, etc.) zusammenzubinden, gelingt die Umsetzung beider Konzepte. Hinzu kommt, dass Shopware die Möglichkeit bietet, den Kunden personalisierte Seiten mit Angeboten zu zeigen, die diese besonders interessieren.

Wer Hilfe, Rat und möglicherweise auch Tat benötigt, um seinen Shopware-Shop in eine stimulierende Erfahrungswelt für seine Besucher zu transformieren, kann auf die Expertise von 7thSENSE vertrauen.

Besitzt Shopware Funktionen zum Multichannel-Tracking?

Shopware bietet mehrere Möglichkeiten für ein Multichannel-Tracking, allerdings sind nicht alle Funktionen umsonst. Stets kostenlos eingebunden werden kann Universal Analytics, die Weiterentwicklung des Google Analytics-Trackingcodes. Die Software deckt erstmals konsequent auch den Mobilbereich ab - wer den Shop also mit Smartphone oder Tablet besucht wird von nun auch erfasst - sogar über verschiedene Geräte hinweg.

Darüber hinaus stehen zahlreiche Multichannel-Tracking Plugins für Shopware bereit. Deren Leistungsfähigkeit ist allerdings stark schwankend. Wenn Sie ein solches Hilfsprogramm erwerben möchten, empfehlen wir Ihnen, beim Auswahlprozess auf die Unterstützung von 7thSENSE zu vertrauen. Als langjährige Shopware-Agentur verfügen wir über die Erfahrung und das passende Know-How, um Ihnen dabei zu helfen, stets die optimale Tracking-Lösung für Ihr Unternehmen zu finden.

Eignet sich Shopware, wenn mein Unternehmen eine Omni-Channel-Strategie verfolgt?

Shopware eignet sich hervorragend, wenn das eigene Unternehmen eine Omni-Channel-Strategie verfolgt. Bekanntlich ist das Konzept die konsequente Weiterentwicklung der Multi-Channel-Strategie. Alle Absatzkanäle werden parallel bedient, damit so viele Mitglieder der Zielgruppe wie möglich erreicht werden können und über die Kanäle hinweg ein optimaler Markenauftritt und Service gewährleistet werden kann. Der gesamte Shop wird durch die "Alle-Kanäle"-Strategie effizienter und zugleich kundenfreundlicher, weil er dem Umstand Rechenschaft trägt, dass die Kunden selbst sich auch schon längst nicht mehr mit nur einem Kanal begnügen.

Shopware ist von Hause aus bereits auf die Umsetzung einer Multi-Channel-Strategie ausgerichtet: Videos, Texte und Social Media können problemlos eingebunden werden; die Anbindung von Warenwirtschafts- und ERP-Systemen erlaubt zudem die Integration von Shopfindern und Verfügbarkeitsüberprüfungen in den örtlichen Filialen. Seit Version Shopware 5 werden zudem auch gezielt Mobilgeräte berücksichtigt. Plugins ermöglichen es, aus dieser Multi-Channel-Strategie eine Omni-Channel-Strategie zu machen und dabei bewusst Schwerpunkte zu setzen.

Eine erfahrene Agentur wie 7thSENSE, die schon seit Jahren mit Shopware arbeitet und das Programm so gut wie den eigenen Handrücken kennt, hilft dabei, ein maßgeschneidertes "Alle-Kanäle"-Konzept mit der Software zu erstellen.

Ist bei Shopware bereits eine Recommendation Engine integriert?

Eine Recommendation Engine ist nicht automatisch in jeden Shopware-Shop integriert. Sie ist allerdings eigentlich ein Werkzeug, das nicht fehlen darf - schließlich gibt sie dem Kunden weitere Produktempfehlungen basierend auf den Waren, die dieser bislang erworben hat.

Zahlreiche Plugins schließen die Lücke: Einfache Erweiterungen zeigen beispielsweise an, was andere Kunden, die ein bestimmtes Produkt geordert haben, ebenfalls erworben haben. Andere Plugins erinnern den Kunden an die Produkte aus einer Kategorie, die er sich bereits angesehen hat.

Komplexere Erweiterungen von Shopware analysieren als Recommendation Engine die Produkte, die man bereits erworben hat und die man sich angeschaut, um anschließend Empfehlungen zu geben, "was einem sonst noch gefallen könnte".

7thSENSE ist durch seine jahrelange Erfahrung und durch sein Know How der passende Partner bei der Auswahl der richtigen Recommendation Engine für den eigenen Shopware-Shop. Kontaktieren Sie uns einfach, wenn Sie noch weitere Fragen haben. Wir beraten Sie gerne.

Lassen sich mit Shopware E-Procurement- und PunchOut-Services umsetzen?

Mit Shopware lassen sich problemlos verschiedene E-Procurement- und PunchOut-Services umsetzen. Notwendig sind hierfür allerdings unterstützende Programme (Plugins), die als Brücke zwischen Shopware und den weiteren Software-Lösungen fungieren, die für die Services notwendig sind.

Für das E-Procurement, also die elektronische Warenbeschaffung über das Internet, bietet Shopware schon im System einige passende "Anlegestellen" für die Brücke, wie z.B. den Warenkatalog.

Etwas komplizierter ist es bei den PunchOut-Services: Der Kunde wechselt hierbei von der Shopseite auf die Internetpräsenz des "Beschaffers" des jeweiligen Produkts und wieder zurück. Dieses Verfahren erlaubt es, den Warenkorb nahtlos zu übergeben. Je nachdem wie viele Produkte man anbietet und wie viele "Beschaffer" es im Hintergrund gibt, kann das System sehr komplex sein.

Zudem erkennt man an den beiden Definitionen, dass E-Procurement und PunchOut eng miteinander verwandt sind und deshalb idealerweise Hand in Hand arbeiten sollten. 7thSENSE unterstützt mit Rat und Tat bei der Frage, welches Hilfsprogramm für Shopware diese anspruchsvolle Aufgabe am besten meistern kann.

Kann Shopware die Marketing Attribution meiner Kampagnen darstellen?

Shopware kann zumindest teilweise die Marketing Attribution der eigenen Kampagnen darstellen - allerdings bleibt insbesondere bei der Auswertung und Interpretation der Daten Eigenarbeit notwendig.

Grundsätzlich beschreibt der Begriff der Marketing Attribution das Vorhaben, die direkten und indirekten Auswirkungen aller genutzten Medienkanäle zu messen und ihnen einen Wert zu geben. Wird Marketing Attribution korrekt betrieben, kann das gesamte Marketing-System auf diese Weise deutlich optimiert werden, indem man das Budget entsprechend der tatsächlichen Leistung der verschiedenen Kanäle auf diese verteilt.

Als Beispiel: Realisiert man, dass man große Umsätze macht, die bei Google AdWords ihren Anfang nehmen, jedoch kaum Traffic über Bannerwerbungen auf ausgewählten Webseiten erreicht, ist es klar, wie man sein Budget umschichten sollte.

Shopware ist speziell auf das Multichannel-Marketing vorbereitet, bietet verschiedene Tracking-Tools und bindet zudem Universal Analytics ein. Man gewinnt auf diese Weise zunächst einmal viele Datensätze; die Wertzumessungen für die einzelnen Kanäle sind damit freilich noch nicht vorgenommen. Hier sollte man auf die Unterstützung erfahrener Experten vertrauen. Schließlich geht es um deutlich zu viel Geld, als dass man sich hier Fehler erlauben sollte.

Kann mit Shopware ein mandantenfähiger Shop erstellt werden?

Shopware unterstützt seit Version 4 mandantenfähige Shops. Der Ausdruck beschreibt ein System, das von mehreren Nutzern geteilt wird, ohne dass diese Daten des jeweils anderen sehen würde. Übersetzt auf einen Onlineshop bedeutet dies, dass man mehrere Subshops in dem Shopware-Shop anlegt, in denen die Kunden eigenständig ihre Einkäufe erledigen können während sich die jeweiligen Subshops im Prinzip nur das Design sowie den "Geschäftseingang" teilen.

Shopware unterstützt bereits in der Standard-Version unterschiedliche Rechte und Rollen von Benutzern. Vollwertige Mandaten können zudem kostenpflichtig hinzugebucht werden. Wem dies jedoch noch nicht reicht, der kann die API (offene Schnittstelle) von Shopware als Andockmöglichkeit für andere Programme nutzen. Dies ist deshalb ein solch wichtiger Service, weil die Subshops auf diese Weise nur an den Shopware-Shop weitergeleitet werden. Die Einrichtung der Mandaten gelingt auf diese Weise für alle Seiten (Subshops, Administrator) sehr viel einfacher.

Wenn Sie Unterstützung bei der Erstellung eines mandantenfähigen Shopware-Shops benötigen, helfen wir von 7thSENSE Ihnen gerne dabei.

Kann Shopware zum Precision Marketing eingesetzt werden?

Shopware ist sogar ausgezeichnet für Precision Marketing geeignet und bietet eine ganze Reihe von Funktionen, um dieses umzusetzen. Aber Schritt für Schritt: "Präzises" bzw. "zielgerichtetes" Marketing bedeutet, dass man auf allen Kanälen die Zielgruppe so gut wie möglich anspricht. Im Idealfall erscheinen die Werbemaßnehmen dem Kunden als maßgeschneidert - oder er bemerkt sie nicht einmal, weil sie Teil des Inhalts sind, der ihm gefällt.

Shopware ist auf den Einsatz verschiedener Kanäle vorbereitet und bietet eine freie Inhaltsgestaltung. In der Enterprise-Variante ist der Shop zudem ganz nach Belieben skalierbar. Über eine Recommendation Engine können dem Nutzer Produkte eingeblendet werden, für die er sich mit großer Wahrscheinlichkeit auch interessiert. Seit Version 5 von Shopware lassen sich die Online-Geschäfte dank einem Responsive Template auch auf Mobilgeräten in einem idealen Design darstellen. Die Storytelling-Funktionen machen das Einkaufen für den Kunden zu einer persönlich ansprechenden Erfahrung, wenn sie korrekt eingesetzt werden.

Diese Liste ließe sich noch beliebig fortsetzen, beispielsweise mit der Generierung einer persönlichen Startseite über ein passendes Plugin. Wir von der Agentur 7thSENSE können Ihnen durch unsere jahrelange Expertise dabei helfen, Ihren Shopware-Shop perfekt für das Precision Marketing einzusetzen.

Hat Shopware integrierte Tools zum Media Asset Management / Digital Asset Management?

Shopware verfügt über eine ganze Reihe integrierter Tools zum Media Asset Management bzw. Digital Asset Management - allerdings nur in relativ einfachen Varianten. Die Begriffe meinen bekanntlich die Speicherung und Verwaltung von digitalen Medien - also beispielsweise Bildern oder Videos. Eben diese lassen sich sehr einfach schon in der Standard-Version der Shopware-Software in den eigenen Shop einbinden.

Allerdings hat man nicht selten höhere Ansprüche: Bilder und Videos sollen bearbeitet werden, um einen idealen Eindruck zu machen. Gleichzeitig sollen die Medien auch direkt für andere Kanäle wie Printwerbung zentral zur Verfügung stehen. Hier stoßen die integrierten Werkzeuge von Shopware schnell an ihre Grenzen. Allerdings gibt es zahlreiche Plugins, also Programmerweiterungen für Shopware von Drittanbietern, die helfen können. Alternativ besteht die Möglichkeit, die digitalen Medien direkt in einem explizit auf MAM / DAM ausgelegtem Tool zu verwalten und dieses dann per Schnittstelle an Shopware anzubinden.

Wenn Sie bei dieser Aufgabe Rat oder möglicherweise Tat benötigen, unterstützen wir von der Agentur 7thSENSE Sie gerne.

Über welche zusätzlichen Features verfügt die Shopware Enterprise Edition?

Die Enterprise Edition von Shopware ist im Vergleich mit den anderen Varianten ein so umfassend komplexeres Programm, das es kaum möglich ist, seine zusätzlichen Features in wenigen Worten komplett zu beschreiben. Stattdessen macht es Sinn, die Konzeptidee näher zu betrachten: Die Enterprise-Edition soll sich nahtlos in alle Geschäftsprozesse eines Unternehmens einfügen lassen. Dies bedeutet, dass sie in einem noch größeren Umfang als die anderen Shopware-Versionen an die Bedürfnisse von Unternehmen anpassbar ist. Durch die freie Skalierbarkeit kann die Enterprise-Variante von Shopware zudem ganz nach den eigenen Vorstellungen mit zusätzlichen Ressourcen versehen werden.

Shopware verspricht für die Shops der Enterprise-Edition zudem ein "schnelles Time-to-Market". Dies bedeutet, diese gehen schnell ans Netz und können Umsätze erwirtschaften. Durch die nahtlose Integration in bereits bestehende Prozesse und Systeme soll der Shop darüber hinaus verglichen mit Konkurrenzangeboten Kosten sparen.

Gerne informieren unsere Experten bei 7thSENSE sie auch sehr detailliert über die Enterprise Edition. Kontaktieren Sie uns doch einfach.

Kann ich beim Einsatz von Shopware auch Location Based Advertising nutzen?

Es ist nicht komplett unmöglich, Shopware für Location Based Advertising zu nutzen - allerdings ist es auch nicht ganz einfach. Unter dem Begriff versteht man, dass dem Kunden standortbezogene Dienste angeboten werden. Als Beispiel: Wer bei Google "Klempner" eingibt, findet erst einmal Handwerkeinträge aus der eigenen Umgebung.

Shopware bietet einen entsprechenden Dienst nicht automatisch, es ist allerdings möglich, dies der Software über Systemerweiterungen beizubringen. An verschiedenen Stellen seines Programms bietet Shopware passende Andockstellen, hierzu gehören beispielsweise die Trackingtools oder die gezielte Identifizierung von Mobilgeräten (ab Version 5).

Für ein effektives Location Based Advertising macht es Sinn, eine Eigenentwicklung der nötigen Shopware-Erweiterung vorzunehmen. Schließlich sollte die Werbung des eigenen Produkts allen Daten gerecht werden, die man über den Nutzer hat - und diese können in Umfang und Anzahl je nachdem, welche weiteren Programme mit Shopware zusammenarbeiten, stark variieren.

Unsere Experten von 7thSENSE verfügen über einen reichen Erfahrungsschatz mit Shopware sowie über das nötige Know-How, um Ihnen bei dieser schwierigen Aufgabe angemessen helfen zu können.

Können über Shopware Methoden zum Predictive Behavioral Targeting genutzt werden?

Dies ist prinzipiell möglich. Damit über Shopware allerdings effektiv Methoden zum Predictive Behavioral Targeting eingesetzt werden können, ist viel Aufwand notwendig. Frei übersetzt stehen die drei englischen Vokabeln für "am Verhalten der Nutzer orientierte Werbung". Man unterfüttert das, was die einzelnen User im Shop tun, mit statistischen Daten, um eine Vorhersagbarkeit ihres Verhaltens zu erreichen und diese auszunutzen. Z.B.: 68 Prozent der Nutzer, die sich für ein Produkt in Kategorie A interessieren, finden auch Angebot B interessant. Also blendet man einen Hinweis für Angebot B bereits in Kategorie A ein.

Die statistischen Daten wollen jedoch erhoben, ausgewertet und in Handlungsanweisungen übersetzt werden. Universal Analytics, das immer bei Shopware an Bord ist, liefert bereits viele nützliche Zahlen. Über passende Targeting-Plugins lassen sich diese erweitern. Die Auswertung und Interpretation sollte aufgrund der Komplexität der Materie jedoch von Marketing-Experten übernommen werden. Gerne helfen wir von der Shopware-Agentur 7thSENSE Ihnen bei dieser Aufgabe.

Kann ich in Shopware meine Produkte auch in einem Digital Showroom präsentieren?

Grundsätzlich ist es kein Problem, über Shopware die eigenen Produkte in einem Digital Showroom zu präsentieren. Ein solcher ersetzt das reale Erleben durch eine virtuelle Einkaufserfahrung. Vereinfacht gesagt kann man in einem Digital Showroom über verschiedene Bildschirme und unterschiedliche Medien das eigene Produkt kennenlernen und eigenständig konfigurieren. Die Idee stammt von Autoherstellern, denen irgendwann auffiel, dass es sehr viel günstiger ist, nur noch einen Oberklassewagen vor Ort zu haben und über einen Showroom zu demonstrieren, wie das Fahrzeug in anderen Farben aussehen würde. Der zentrale Baustein ist die Interaktionsfähigkeit des Showrooms: Der Kunde kann weitgehend frei das Produkt aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten und verändern.

Shopware ist seit der Einführung von Version 5 hierauf vorbereitet. Durch die responsive Images sehen Bilder auf allen Screens hervorragend aus. Shopware gestattet es zudem, weitere Produktinformationen über einen Klick einzublenden. Diese Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Gerne unterstützen wir Sie mit detaillierten Informationen, wenn Sie Shopware für Ihren Digital Showroom nutzen möchten.

Ist es möglich, Shopware per Schnittstelle an ein PIM-System anzubinden?

Es ist problemlos möglich, ein PIM-System über die Shopware-Schnittstelle (API) mit der Shop-Software zu verbinden. Zahlreiche Plugins bieten die entsprechende Option bereits jetzt an. Die Frage, ob die Möglichkeit besteht, ist sehr viel weniger wichtig als die, wie eine entsprechende Lösung realisiert werden sollte.

Ein System für das "Produkt Information Management" muss alles Wissenswerte über eine Ware oder Dienstleistung "neutral" und strukturiert aufbereiten, damit die Daten möglichst einfach über unterschiedliche Kanäle ausgegeben werden können. Es macht aber in jedem Fall Sinn, vor der Entwicklung der Anbindung von Shopware an das PIM-System einen Blick darauf zu werfen, welche Daten eigentlich übertragen werden sollen. Shopware bietet die Möglichkeit einer multimedialen Datenintegration: Aus dem PIM-System übertragen werden können also Bilder, Videos, Texte, Musik oder beispielsweise 3D-Animationen. Die Anbindung muss darauf vorbereitet sein.

Als Shopware-Agentur mit jahrelanger Erfahrung helfen wir von 7thSENSE Ihnen gerne mit Rat und Tat.

Kann mit Shopware auch Emotional Targeting eingesetzt werden?

Es ist nicht nur möglich, mit Shopware Techniken das Emotional Targeting einzusetzen, sondern auch unbedingt ratsam. Die Software wurde schließlich speziell hierfür optimiert: Die Story Telling-Features von Shopware zielen beispielsweise genau hierauf ab.

Emotional Targeting bedeutet, dass man als Werbetreibender gezielt Emotionen bei der Zielgruppe wecken möchte, da Gefühle am ehesten zum Kauf bewegen. Hierfür kommen "Trigger" zum Einsatz, die eine emotionale Reaktion hervorrufen sollen. Die besten entsprechenden Werkzeuge sind Bilder. Aber auch Videos oder geschickt formulierte Textausschnitte können "triggern".

Idealerweise sind die einzelnen Medien so komponiert, dass sie eine berührende und spannende Geschichte erzählen beziehungsweise das Kopfkino des Kunden starten - was zurück zu den Story Telling-Funktionen von Shopware führt.

Wenn Sie Beratung für das Emotional Targeting über Shopware benötigen, finden Sie in 7thSENSE einen erfahrenen und kompetenten Partner.

Kann Shopware als B2B Shop-Framework verwendet werden?

Es ist möglich, Shopware als B2B Shop-Framework zu verwenden, allerdings ist nicht jede Variante der Software hierfür gleich gut geeignet. Empfehlenswert ist vor allem die "Enterprise-Edition". Diese überzeugt durch ihre größere modulare Erweiterbarkeit als B2B Shop-Framework. So bietet beispielsweise Shopware selbst das Modul "Business Essentials" an: Mit diesem kann seine registrierten Kunden in verschiedene Kundengruppen segmentieren und jeder der Kundengruppen individuelle Shopgestaltung präsentieren - mit einigen kurzen Handgriffen lässt sich die Option als Freischaltung für registrierte Händler nutzen. Das System erfüllt damit eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen B2B-Shop.

Typisch für einen B2B-Shop ist zudem, dass Preise für Nutzer ohne Login ausgeblendet werden sollen. Auch hierfür gibt es ein passendes Modul von Shopware. Die entsprechenden Erweiterungen des Systems synchronisieren sich zudem gegenseitig. Eine einmal gemachte Einstellung wird allgemein übernommen.

Haben Sie noch Fragen oder benötigen Sie Ratschläge, um Shopware als B2B Shop-Framework zu nutzen. Gerne helfen wir von 7thSENSE Ihnen bei all Ihren Anliegen.

Verfügt Shopware über Funktionen zum Customer Journey Tracking und Customer Journey Mapping?

Shopware bietet verschiedene Möglichkeiten zum Customer Journey Tracking (CJT) und zum Customer Journey Mapping (CJM) oder kann diese über passende Plugins erlernen.

Einfacher lässt sich Shopware zum Customer Journey Tracking einsetzen. Hierbei wird der Weg vom ersten Kontakt des Kunden mit einem Werbemittel bis zur Conversion nachgezeichnet. Schon das standardisiert an Bord befindliche Universal Analytics kann dabei helfen, die entsprechende Route nachzuzeichnen. Feiner und genauer gelingt der Prozess aber spezialisierte Tracking Plugins für das Shopware-System.

Das Customer Journey Mapping sollte man unter Mithilfe von Marketing-Experten durchführen, da hier die Daten des Trackings lediglich als Grundlage für tiefergreifende Analysen dienen. Es geht nun darum, den Weg des Kunden zum Shop aus dessen Augen zu sehen und die "Moments of Truth" zu identifizieren. Hierbei geht es besonders um die Augenblicke, in denen ein Shop seine beste Performance zeigen muss, um zum Kauf zu überzeugen. Hierfür müssen erhobene Daten gezielt ausgewertet und interpretiert werden, was ohne entsprechendes Know-How und Erfahrung kaum gelingt.

Kontakt

Ihr Weg zu uns

T +49 (0) 7121 / 697 10 10

Firma*
Name*
E-Mail*
Telefon*
Formular