Suchmaschinenoptimierung mit Magento 2

Vermeiden Sie all die üblichen Fehler, die Administratoren häufig begehen, wenn es um Magento 2 und SEO geht. Wann immer es um die Frage der Suchmaschinenoptimierung (SEO) geht, steht die Magento E-Commerce Software mit ganz oben auf der Liste der besten Applikationen. Der Grund dafür ist eine gut strukturierte, logische Architektur des Online-Shops. Eine Tatsache, die Suchmaschinen schon allein für sich lieben. Magento und Magento 2 bieten Ihnen alles, was Sie für die Suchmaschinenoptimierung benötigen. Diese Tatsache führt dazu, das ein Magento Shop im Ranking von Suchmaschinen stets weiter weiter oben steht und so das Potential hat, mehr potentielle Kunden anzulocken und damit den Umsatz zu steigern.

Es gibt jedoch einen Haken: Bei Magento handelt es sich nicht um eine fertige E-Commerce Lösung "out of the box", die sich selbst installiert und anschließend funktioniert. Damit Sie in den Genuss aller Funktionen und auch der SEO-Vorteile von Magento kommen, ist eine korrekte Konfiguration mit den richtigen Einstellungen besonders wichtig. Diese können jedoch während der Installation schnell übersehen werden. Lassen Sie es nicht zu, dass diese Fehler die Performance Ihres Magento Shops beeinflussen. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die am häufigsten gemachten Fehler und wie Sie diese verhindern können.

 

Die Layered Navigation korrekt einstellen

Ganz kurz und auf den Punkt gebracht: Widerstehen Sie der Versuchung, robots.txt zu viel und großzügig zu nutzen.

Layered Navigation, dass sind diese tollen Produkt Parameter, die dabei helfen, dass Ihre Kunden verschiedene, verwandte oder ähnliche Produkte angezeigt bekommen. Viele Administratoren nutzen hier die Datei robots.txt übermäßig stark. Machen Sie nicht den selben Fehler! Tatsächlich sollten Sie bei der Layered Navigation diese Datei überhaupt nicht nutzen und tunlichst meiden. Stattdessen sollten Sie die Option "meta noindex" nutzen. Auf diese Weise werden die verschiedenen URLs der verwandten Produkte nicht indexiert und erscheinen damit nicht in den Suchergebnissen. Was auf den ersten Blick vielleicht etwas kontraproduktiv erscheint, ist jedoch völlig logisch: mit diesem Vorgehen stellen Sie sicher, dass Suchmaschinen auf Ihr Produkt direkt verlinken und nicht auf irgendwelche Dinge, die nur vielleicht für den Besucher interessant sein könnten. Das ist schließlich das, was Sie eigentlich möchten. Kunden auf die jeweiligen Produkte, nach denen sie suchen, zu bringen.

 

Sperren Sie die interne Suche Ihres Shops für die Suchmaschinen

Suchmaschinen mögen es, direkte Links zu relevanten Seiten anzuzeigen und mögen es Gegenzug überhaupt nicht, Suchergebnisse innerhalb von Suchergebnissen zu präsentieren. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Seitensuche nicht indizieren. Wie bereit im Vorfeld erwähnt, ist es auch hier sinnvoll, die Datei robots.txt nicht zu verwenden und stattdessen auf einen Meta-Tag zu setzen. Das gilt besonders für die URLs der Katalogsuche, die Sie aus den eben genannten Gründen nicht indizieren sollten.

 

Seien Sie aktiv und offen mit Produktdaten und Verfügbarkeit

Ein Bereich, der häufig nicht besonders beliebt bei Content- und Produktdatenpflegern ist, sind die Mikrodaten der Produkte. Gerade diese sind es jedoch, die sich die Suchmaschinen gerade bei E-Commerce-Websites ganz genau anschauen. Erweiterte Auszeichnungen nach Schema.org, die Reviews enthalten sowie den regulären und eventuelle Sonderpreise listen, haben genauso wie der Produktverfügbarkeit einen positiven Einfluss auf das Listing und verbessern Ihr SEO. Aus diesem Grund sollten diese Informationen in Ihrem Shop auf keinen Fall fehlen. 

Außerdem sollten Sie den Suchmaschinen dabei helfen, die Inhalte Ihrer Produktseiten zu verstehen. Aus diesem Grund sollten Sie auch hier wieder so viele Mikroinformationen wie möglich eingegeben. Ein häufiger Fehler ist, dass Administratoren diesen Faktor unterschätzen und einfach nur das absolute Minimum, das für die Veröffentlichung des Angebots notwendig ist, eingeben. Investieren Sie hier etwas mehr Zeit, dann hat das durchaus positiven Einfluss auf die Rankings Ihrer Webseite. Eine einfache Möglichkeit, wie Sie das überprüfen können, ist indem Sie selbst nach einem Produkt auf Ihrer Webseite suchen. Hat Ihr Produkt Bewertungen und Sie sehen diese nicht in den Suchergebnissen, oder fehlen Preise und Verfügbarkeit, dann sollten Sie sich die Mikrodaten dieses Produktes als erstes anschauen.

 

Vermeiden Sie Duplicate Content

Es ist üblich, das selbe Produkt in verschiedenen Kategorien zu listen. Dies führt dazu, dass für ein Produkt auch verschiedene URLs erzeugt werden, nämlich eine für jede Kategorie. Diese Zuweisung zu mehreren Kategorien lässt sich häufig nicht verhindern, da ein Produkt nicht selten in verschiedene Kategorien passt. Das ist auch kein Problem. Wichtig ist jedoch, dass dies auf die korrekte Art und Weise geschieht. Hier gibt es zwei Lösungsansätze: zum einen sollten Sie stets nur eine Produkt URL aktiv verwenden. Auch dann, wenn das Produkt in mehreren Kategorien ist. Zum anderen sollten Sie im Vorfeld entscheiden, welche URL Sie für SEO benutzen möchten und alle anderen URLs des Produktes über einen Canonical-Tag auf diese eine URL verlinken.

 

Vermeiden Sie HTTP und HTTPS Duplikate

Eine sichere E-Commerce Webseite ist ein absolutes Muss. Wir nehmen daher an, dass Ihre Webseite sowohl eine reguläre als auch eine sichere URL besitzt. Suchmaschinen betrachten jedoch sichere URLs bei Online Shops als einen Vorteil. Unsichere URLs wirken sich unter Umständen negativ auf das Ranking aus. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre unsichere HTTP-URL für das Indexing in die sichere HTTPS-Domain konsolidieren. Auch hier gibt es wieder zwei Lösungsansätze: Sie können entweder die 301-Weiterleitung verwenden, um die korrespondierenden URLs auf die sichere HTTPS-Domain umzuleiten, oder Sie können das Kommando rel=canonical dafür verwenden.

 

Showcase: Ihre Startseite

Ihre Startseite zieht vermutlich eine ganze Menge Traffic an und ist allein schon aus diesem Grund die wichtigste Seite Ihres gesamten Stores - auch, wenn Sie vielleicht nur indirekt etwas mit diesem zu tun hat. Aus diesem Grund sollte Ihre Startseite nicht nur hilfreich und informativ für den Besucher sein, sondern sich auch einfach lesen lassen und vor allem für die Crawler der Suchmaschinen verständlich sein. 

Ist Ihre Startseite erst einmal unwiderstehlich für den menschlichen User, dann kostet es Sie nicht viel Mühe und Aufwand, das selbe Ergebnis auch für Suchmaschine zu erreichen. Füllen Sie Ihre Startseite mit Informationen, Produkten, Videos und Slideshows, die die Besonderheiten Ihres Online Shops hervorheben. Ihr Seitentitel zum Beispiel sollte auf keinen Fall einfach nur "Homepage" sein. Er sollte stattdessen Ihre Seite und deren Zweck deutlich beschreiben. Ihre Webseite ist einzigartig. Genau das müssen Sie sowohl den Besucher wie auch die Suchmaschinen wissen lassen.

 

Optimieren Sie Ihre Produktseiten

Magento 2 kann automatisch Sitemaps für Ihre Webseiten generieren. Diese Sitemaps können wahlweise täglich, wöchentlich, monatlich oder zu einem beliebigen Zeitpunkt erstellt werden. Denken Sie jedoch daran, dass Sie bei den Produktoptionen der entsprechenden XML-Sitemaps entscheiden müssen, welche Bilder eingefügt werden sollen. Sie haben die Wahl zwischen gar keinen, Hauptfotos oder alle Produktfotos. In der Regel ist hier die Option Hauptfotos die beste. Auf diese Weise konzentriert sich die Sitemap auf ein einzelnes gutes Foto für jedes Produkt. Das führt zu einem Boost im Indexing der Suchmaschinen, ohne das die Größe Ihrer Sitemap dabei in den Himmel schießt.

 

Sind Sie bereit, Ihr SEO Ranking zu verbessern?

Mit den oben genannten Informationen sollten Sie dazu in der Lage sein, das Beste aus Ihrem Magento Online-Shop herauszuholen und Ihr Ranking bei den Suchmaschinen deutlich zu verbessern, ohne dass dafür viel Aufwand nötig wäre. Gleichzeitig verbessern Sie auf diese Weise das Einkaufserlebnis für Ihre Kunden. Während einige der hier genannten Tipps sicherlich sehr offensichtlich sind, gibt es jedoch mit Sicherheit auch die ein oder andere Überraschung, mit der Sie häufig gemachte Fehler einfach vermeiden können.

Referenzen