Telekom MyWallet

DWarum MyWallet den Mobile Commerce revolutionieren könnte

Beim neuen Bezahldienst Telekom MyWallet benötigen Sie lediglich ein Smartphone, um im Supermarkt oder im Restaurant Ihre Rechnung zu begleichen. Lesen Sie, wie Telekom MyWallet funktioniert und warum es ein viel größeres Potenzial mitbringt, als "nur" das Bezahlverhalten am Point-of-Sale langfristig zu revolutionieren

Bislang wird MyWallet nur den wenigsten Endkunden ein Begriff sein, doch das dürfte sich bald ändern. Die bargeldlose und Plastikkarten freie Bezahllösung wurde unter anderem in den USA und in Polen schon erfolgreich etabliert. Bald soll die Lösung auch von immer mehr deutschen Einzelhändlern, Gastronomen und natürlich Endkunden genutzt werden.

Wie funktioniert Telekom MyWallet?

Bei MyWallet bezahlen Sie an der Supermarktkasse oder beim Kellner einfach mit Ihrem Smartphone. Voraussetzung dafür: Sie müssen ein Telekom-Kunde sein, die Telekom MyWallet-App installiert haben und ein Smartphone besitzen, das "Near Field Communication" beherrscht. Haben Sie diese Bedingungen erfüllt, müssen Sie künftig nur noch Ihr Smartphone vor ein Bezahlterminal halten, um eine Rechnung zu begleichen. Bei Rechnungen über 25 Euro muss aus Sicherheitsgründen zusätzlich noch eine PIN eingegeben werden. Mit Telekom MyWallet brauchen Sie also zukünftig weder Bargeld, noch Kredit- oder Bankkarten bei sich haben, um bezahlen zu können.

Welche Möglichkeiten bietet Telekom MyWallet dem Mobile Commerce?

Vordergründig gesehen ist Telekom MyWallet nur eine neue, praktische Lösung, um unterwegs schnell und bequem zahlen zu können. Veränderungen ergeben sich also nur direkt am Point-of-Sale, während die Zahlungsart auf das Kauf- und Bezahlverhalten bei Online-Shops keine Auswirkungen hat. Tatsächlich aber wird MyWallet, sollte sich die Lösung durchsetzen, weit mehr Veränderungen mitbringen. Die Telekom versteht MyWallet nämlich mittel- und langfristig nicht nur als Ersatz für Kleingeld und Kreditkarten, sondern auch für Bonus- und Rabatt-Coupons. Diese sollen nämlich künftig automatisch im Smartphone gespeichert und bei Bedarf angezeigt und benutzt werden können. Aufgrund der permanent möglichen Standortbestimmung des Nutzers sind so sehr zielgenaue Kampagnen möglich. Auch Händler, die ausschließlich auf das Internet als Vertriebskanal setzen, werden diese Entwicklung genau verfolgen müssen, denn je erfolgreicher MyWallet wird, desto wichtiger wird es auch sein, potenzielle Kunden über diesen neuen Weg abzuholen.

Referenzen